Dienstag, 02. Juni 2015, 18:30 Uhr

DSDS-Sieger Severino verurteilt - RTL versagt weitere Unterstützung

Severino Seeger, Sieger von ‘Deutschland sucht den Superstar’ 2015, ist heute vom Frankfurter Landgericht zu einem Jahr und neun Monaten auf Bewährung verurteilt worden. RTL veröffentlichte anschließend ein Statement.

DSDS-Sieger Severino verurteilt - RTL versagt weitere Unterstützung

Die Erklärung hat folgdnden Wortlaut: “Wir verurteilen den Betrug von Severino Seeger in den Jahren 2012/13, der heute richterlich festgestellt wurde, ausdrücklich. Gleichzeitig registrieren wir, dass er Reue zeigt und beschlossen hat, den durch ihn entstandenen finanziellen Schaden wieder gutzumachen. Er will die entwendeten Summen komplett zurückzahlen und von seiner Siegerprämie ein Projekt finanziell unterstützen, das Jugendlichen helfen soll, nicht auf die “schiefe Bahn” zu geraten – anders als er selbst. Wir hoffen, dass er diesen Weg ernsthaft weitergeht und seine zweite Chance nutzt. Wir haben bis zum heutigen Entscheid des Gerichts die Unschuldsvermutung angenommen. Mit Geltung des nun gesprochenen Urteils wird Severino bei uns jedoch keinerlei weitere Plattform mehr bekommen.”

Die 500 000 Euro Preisgeld würden ihm aber nicht aberkannt. Das Publikum habe gewählt. RTL erklärte ferner, erst wenn Seeger seinen Weg zurück zu rechtmäßigem und sozialem Verhalten gefunden habe, könne er “langfristig wieder in die Geschichte von DSDS aufgenommen werden”, soein Sprecher des Kölner Privatsenders auf Anfrage. Man könne aber die “Wahl von Millionen von Zuschauern” nicht nachträglich rückgängig machen. Denn: “Dieser Publikumsentscheid ist Kern des Konzepts.” (kT/dpa)

Foto: WENN.com/Hoffmann