Freitag, 05. Juni 2015, 16:10 Uhr

Neu am Kiosk: "stern Crime" kommt mit wahren Verbrechen

Die Erstausgabe von ‘stern Crime – Wahre Verbrechen. Wahre Geschichten.’ ist ab morgen im Handel erhältlich. In dem neuen 140 Seiten starken Magazin geht es um echte Fälle, die auf spannende Weise vorgestellt werden.

Neu am Kiosk: "stern Crime" kommt mit wahren Verbrechen

‘stern Crime’ erzählt nicht nur, wie es zu den Kriminalfällen kam und wie sie aufgeklärt wurden, sondern interessiert sich auch immer für das Schicksal der Opfer und warum jemand zum Täter wurde. Die Geschichten werden anhand einfühlsamer Texte und einer zurückhaltenden, aber nicht weniger eindringlichen Optik präsentiert.

Die Titelgeschichte beschäftigt sich mit einer unheimlichen Mordserie im Westen Kanadas, die seit dem Ende der 60er Jahre das Land in Atem hält. Auf einer Teilstrecke eines Highways verschwinden immer wieder Frauen – bis heute sind es mindestens 43. In einer anderen Geschichte erzählt stern Crime von einem netten, älteren deutschen Mann, der all seinen Mitmenschen half, bis er sich selbst nicht mehr zu helfen wusste und eine Bank überfiel.

Neu am Kiosk: "stern Crime" kommt mit wahren Verbrechen

Ebenfalls in ‘stern Crime’ zu finden: “Der Fall Tristan”, einer der aufsehenerregendsten deutschen Kriminalfälle. Ein Reporter von ‘stern Crime’ begleitete den Ermittler, der seit 17 Jahren den Mörder des Jungen sucht, bei seiner Arbeit. Neben den Geschichten über wahre Verbrechen gibt es zwei große Interviews in stern Crime. In einem davon spricht ein Top-Verhörer der Kriminalpolizei über die Kunst der Vernehmung. Und Schriftsteller Friedrich Ani verrät, wie ihn wahre Verbrechen für seine Krimis inspirieren. In einer der Rubriken werden Geschichten aus der Asservatenkammer erzählt.

In der ersten Ausgabe geht es dabei um den Erpresser “Dagobert”, der berichtet, wie er das geforderte Geld bei der Übergabe mit einem selbstgebastelten Mini-U-Boot abholen wollte. Am Ende des Heftes gibt es stets den “Prominenten Fall”, berühmte Menschen, die mal ins Gefängnis kamen.

Christian Krug, stern-Chefredakteur und Herausgeber von ‘stern Crime’ sagte: “Der stern ist das Reportermagazin in Deutschland und bringt seit Jahrzehnten Woche für Woche starke, investigative Reportagen, auch immer wieder über ,Wahre Verbrechen’. Es ist deshalb für uns ein konsequenter Schritt, diesem wichtigen Thema ab sofort eine ganze Heftreihe zu widmen.”

“Die Schicksale von Opfern und Tätern wahrer Verbrechen haben den stern schon immer bewegt”, so Giuseppe Di Grazia, Stellvertretender Chefredakteur stern und Redaktionsleiter ‘stern Crime’. “In stern Crime möchten wir uns mehr Zeit und Raum nehmen, als dies im stern möglich wäre, um diese Geschichten zu erzählen, um Fragen zu stellen, um Antworten zu suchen.” Im Interview mit dem Branchendienst meedia.de sagte er ferner über den Neuigkeitsgehalt der Fälle: “Bis auf einen Artikel, den wir aktualisiert aus dem stern übernommen haben, bringen wir nur neues Material. Eine Geschichte haben wir aus Amerika zugekauft. Im vergangenen Jahr war diese vermutlich die beste Kriminalgeschichte in den USA. Es geht um eine Mutter mit einem gewalttätigen autistischen Kind, die irgendwann so verzweifelt ist, dass sie plant, sich und ihr Kind zu töten. Am Ende hat es Gott sei dank nicht funktioniert.”

‘stern Crime’ ist ab sofort alle zwei Monate zum Preis von 4,80 Euro im Handel erhältlich.