Freitag, 05. Juni 2015, 13:43 Uhr

Rapper Suge Knight bekommt noch mehr Probleme

Suge Knight muss sich mit einem weiteren Gerichtsfall herumschlagen. darauf, dass ihm am 7. Juli der Prozess gemacht wird. Der Rapmogul hatte angeblich bei den Dreharbeiten zu ‘Straight Outta Compton’ Terry Carter überfahren und dann Fahrerflucht begangen. Dieser starb an seinen Verletzungen.

Rapper Suge Knight bekommt noch mehr Probleme

Nun wird er laut ‘The Hollywood Reporter’ von der Fotografin Leslie Redden verklagt, die behauptet, der Hühne habe sie letzten September gemeinsam mit dem Comedian Micah Williams bedroht und beschimpft. So glaubte der Riese, dass sie vor den ‘FilmOn’-Studios in Beverly Hills Fotos von seinem Sohn habe machen wollen und beschimpfte sie als ‘Schl****’ und kam ihr bedrohlich nahe. Zudem soll der Angeklagte eine andere Frau hinzugezogen und sie dazu aufgefordert haben “ihr ihren verdammten Hintern zu versohlen”.

Dann haben der Comedian und seine angeblich damalige Freundin sie zu Boden gezogen, ihre Kamera weggenommen und sie aufgefordert, die Bilder zu löschen. Die Frau sagte, sie hätte zahlreiche Verletzungen am Nacken, Rücken und Kopf erlitten sowie einen verrenkten Finger zu beklagen gehabt.

Mehr zu “Straight Outta Compton”: Kinofilm über den Aufstieg einer Hip-Hop-Crew

Übrigens: Laut der US-Showbiz-Plattform ‘Variety’ sind die beiden Rapper Dr. Dre und Ice Cube, sowie die Produktionsfirma ‘Universal Pictures’ nun ebenfalls Gegenstand der Verhandlungen, da die Witwe des Opfers, Lillian, behauptet, der ganze Vorfall sei vermeidbar gewesen. Laut des ‘People’-Magazins sollen die Beschuldigten sowie die Produktionsfirma eine gefährliche Situation kreiert haben, da sie den Film so authentisch wie möglich machen wollten. Der Streifen handelt von der Rap-Gruppe ‘N.W.A’, dem beide Stars angehörten.

Laut der Dokumente sollen die Dreharbeiten in einem Gebiet stattgefunden haben, das für gewaltsame Gang-Aktivitäten bekannt ist, genauso sollen Gang-Mitglieder als Statisten Teil des Films gewesen sein. Zudem soll die Security nicht richtig eingesetzt worden sein. In den Unterlagen heißt es: “Dieser Fall ist ein tragisches Resultat aus rücksichtsloser Geldgier, die unter dem Deckmantel von Authentizität verkauft wird. Das führte zu einer vorhersehbaren Auseinandersetzung, die den Tod von dem erfolgreichen Geschäftsmann Terry Carter zur Folge hatte, dessen Familie sich nun fragen muss, warum dies nötig war.”

Zudem geht aus den Papieren hervor, dass es schon lange Spannungen zwischen Knight und sämtlichen ‘N.W.A.’-Mitgliedern gibt, daher habe der technische Leiter Sloan ihn des Sets verwiesen. Später sei Carter hinzugestoßen, um die Situation zu entschärfen, allerdings geriet diese schnell außer Kontrolle. Die Witwe des Verstorbenen fordert eine unbekannte Geldsumme als Entschädigung, sowie die Übernahme der Gerichtskosten und der Beerdigung. Suge Knight soll am 7. Juli der Prozess gemacht werden. (Bang)