Samstag, 06. Juni 2015, 11:39 Uhr

"Winnetou": Pierre Brice ist tot

Der französische Schauspieler Pierre Brice ist tot. Er starb im Alter von 86 Jahren. Der ‘Winnetour’ ist heute in einem Krankenhaus in Paris gestorben, teilte das Management und der Anwalt des Schauspielers der Deutschen Presse-Agentur mit.

"Winnetou": Pierre Brice ist tot

1962 wurde er bei einem Besuch der (West-) Berliner Filmfestspiele von Üroduzent Horst Wendland entdeckt, der ihm daraufhin die Rolle des Apachenhäuptlings Winnetou in seiner Karl-May-Verfilmung ‘Der Schatz im Silbersee’ anbot. Brice zeigte sich später enttäuscht vom geringen schauspielerischen Wert seines Charakters, der zu wenig Text und immer eine ernste Miene voraussetzte.

Mehr zum Winnetou-Remake: Elyas M’Barek als der neue Indianerheld?

Später war der charmante Franzose (auf unserem Foto mit seiner deutschen Gattin Hella, 65) hauptsächlich in deutschen Produktionen zu sehen. 1998 dreht er noch einmal ‘Winnetous Rückkehr’ fürs ZDF. Seinen letzten TV-Auftritt hatte er 2009 in der ZDF-Serie ‘Kreuzfahrt ins Glück’, die als Ableger des ‘Traumschiffs’ galt. Bei den Karl-May-Spiele in Bad Segeberg 1988 trat Brice bis 1991 ebenfalls als ‘Winnetou’ auf. Gelegentlich versuchte er sich auch als Sänger.

In seiner Autobiografie ‘Winnetou und ich’, die 2004 erschien, heißt es u.a.: “Nur wenige Leute wissen, wie ich vor und seit Winnetou gelebt habe und lebe. Winnetou war ein wichtiger Teil meines Lebens und ich habe ihm viel zu verdanken. Doch neben Winnetou haben noch viele andere Menschen und Situationen eine wichtige und prägende Rolle in meinem Leben gespielt.“

Pierre Brice und Hella Kerkel, die er 1968 in der Schweiz kennenlernte, waren seit 1981 verheiratet. Die Ehe blieb kinderlos. Dem Kölner “Express’ sagte er im letzten Jahr: “Ich habe schon früh mit Hella ein gemeinsames Testament gemacht. Hella alles, im umgekehrten Fall erbe ich.“

Foto. WENN.com