Montag, 08. Juni 2015, 21:08 Uhr

Jetzt kommt ComixXx: Gedrosselte Popmusik mit Hitgarantie

Das Album von ComixXx – ‘The Great Escape’ wurde letzten Freitag veröffentlicht. Das Video zum Song ‘Broken Connection’ feiert heute seine Premiere. ComixXx? Nie gehört! Wir sagen was dahinter steckt und stellen das Albumdebüt vor.

Jetzt kommt ComixXx: Gedrosselte Popmusik mit Hitgarantie

ComixXx’ Gabe für zurückgedrosselte, sanftmütige, melancholische Produktionen kommen in dem Song besonders zur Geltung und erleben einen der wichtigsten Höhepunkte im Album. Die zerbrechliche Stimme des Gastsängers Pete Josef badet in einem See voller Tränen, kämpft schmerzlich gegen Erinnerungen und Enttäuschungen an, um am Schluss dann doch alles in einem versöhnlichen Licht erscheinen zu lassen. Das ist schlicht und einfach meisterhaft.

Das Video zum Song konnte demnach nur ein Tanzvideo werden. In einer eindrucksvollen Performance kommen die starken Gefühle und Emotionen, vereint durch die tragenden elektronischen Elemente, wunderbar zum Ausdruck. Das Video stammt von dem jungen Regisseur und Fotografen Julian Wiesemes und wurde in einer alten Sporthalle gedreht. Die großartige Tänzerin und Choreographin, Georgina Philip aka Leo Melody, gilt als Meisterin des “Voguing“ und hat sich durch „House of Melody“ , europaweite Kurse und Tanz-Festivals, Musikvideos (Jan Delay ‘Oh Johnny’) und zahlreiche TV Auftritte (u.a. ‘Got To Dance’ ProSieben) bereits einen Namen gemacht. ‘Broken Connection’ zeigt somit ein weitere neue musikalisch- wie künstlerische Ebene von ‘The Great Escape’.

Fast ein Jahr lang war das nun hier vorliegende Werk in Arbeit. Gerade Zeit genug für Sebastian Damerius aka ComixXx vierzehn Tracks einzuspielen, die jetzt in dieser Zusammenstellung dieses erste Solo-Album komplementieren. Der gebürtige Sachse hat sich dazu verschiedenste Gäste in sein Berliner Studio eingeladen. Allen voran Alex Barck (Jazzanova), der ihm bei der Produktion mit seiner immensen Erfahrung und seiner Stilsicherheit stets rückendeckend zur Seite stand. So war es auch Barck, der die 15-jährige Sängerin Mirna im Schülerchor seiner Tochter entdeckte und zu ComixXx ins Studio brachte, um den von ihr geschriebenen Song ‘Can U Feel?’

Eine regelrechte Omnipräsenz auf dem Album genießt Knixx. Mit dem Berliner Sänger verbindet ComixXx eine Freundschaft, die über die Jahre einige gemeinsame Produktionen zu Tage brachte. Für das neue Album steuert Dominik „Knixx“ Wirth genau die Hälfte aller Songs bei. Neben dem kraftvollen ‘Redlight Skies’ so zum Beispiel die Ballade ‘Love Is Overrated’, das düstere, von knallharten Beats getriebene ‘Up In The Shell’, die Huldigung an Berlin ‘BLN’ und natürlich der Titeltrack ‘The Great Escape’.

Jetzt kommt ComixXx: Gedrosselte Popmusik mit Hitgarantie

Auch bei ‘Miss You’ mit den Spoken Words von Babet Mader, kommt das Leitmotiv des Albums zum Tragen. Wie ein Trostspender wirkt da zum Beispiel ‘Spread You Love’: Über ein staubtrockenes Drumprogramming segelt die wundervolle Stimme von Pete Josef bis sich der Track zwischendurch mit Acid-Syhnthieakkorden in die Höhe schraubt.

Ein weiterer potenzieller Hit des Albums. Peter Folk hört man neben ‘Broken Connection’ auch noch auf dem Closer des Albums, ‘Rock Bottom Riser’, eine Coverversion des Songs von Bill Callahan’s 2005er Album ‘A River Ain’t Too Much To Love’. Die beiden Instrumentals ‘Dark Spring Break’ und ‘Short Memories’ wirken zwischen all den Gastauftritten wie kleine Intermezzos, ohne dabei aber minder interessant oder sogar als Füller zu wirken.

Jetzt kommt ComixXx: Gedrosselte Popmusik mit Hitgarantie

Fotos: Ben Wolf