Montag, 08. Juni 2015, 12:17 Uhr

Leonardo DiCaprio verklagt Klatsch-Magazin

Leonardo DiCaprio hat ein französisches Klatsch-Magazin verklagt, nachdem dieses behauptet hatte, er habe Rihanna geschwängert. ‘Oops!’ hatte in einer Titelstory vom 28. Mai behauptet, dass der Schauspieler die Sängerin nicht nur geschwängert habe, sondern sich auch weigere, das angebliche Kind als seines anzuerkennen.

Leonardo DiCaprio verklagt Klatsch-Magazin

Damit sei das Magazin einen Schritt zu weit gegangen, denn der Anwalt des Frauenschwarms tat diese Meldung gegenüber der amerikanischen Plattform ‘TMZ’ als “pure Fantasie” ab. Überraschenderweise hätten die Verantwortlichen sogar zugegeben, die Geschichte frei erfunden zu haben, sich aber nicht darum zu scheren.

Dafür könnten sie nun aber eine hohe Rechnung bezahlen, denn DiCaprio hat sie auf umgerechnet fast 18.000 Euro verklagt – den Maximalbetrag, den man von einem Magazin für Falschmeldungen nach dem französischen Gesetz verlangen kann.

Leonardo DiCaprio verklagt Klatsch-Magazin

Mehr: Leonardo DiCaprio hat sich für 250.000 Euro selbst versteigert

Es ist noch nicht einmal offiziell bestätigt, dass DiCaprio und Rihanna überhaupt eine Beziehung oder Affäre miteinander hatten. Zwar wurden die beiden Anfang des Jahres mehrfach sehr vertraut gemeinsam auf Partys gesehen, sie hatten jedoch stets beteuert, nur gute Freunde zu sein. (Bang)

Foto: WENN.com