Dienstag, 09. Juni 2015, 11:35 Uhr

Anna Loos: "Bei Freunden habe ich den Spitznamen 'Duracell'"

TV- und Kinostar Anna Loos (44) ist ehrgeizig. Und der Erfolg gibt ihr recht, Stehenbleiben ist keine Option für sie: “Viele sagen, du kannst nie still sitzen, aber ich bin einfach gern in Bewegung. Bei meinen Freunden habe ich den Spitznamen ‘Duracell'”, so die Wahl-Berlinerin gegenüber dem Magazn ‘Emotions’.

Anna Loos: "Bei Freunden habe ich den Spitznamen 'Duracell'"

Möchte die Silly-Frontfrau runterkommen, ist das Ferienhaus auf Rügen ihre Anlaufstelle. “Wenn ich in Entscheidungen feststecke, hilft es mir, allein zu sein.” Stress im Alltag bekämpfe sie mit autogenem Training. Ein Allheilmittel ist das jedoch nicht. “Ich bin ungeduldig, da hilft leider auch das autogene Training nichts. Ich bin oft fordernd, will Dinge forcieren, werde ungemütlich. Das ist die Kehrseite meiner Energie”, sagt die zweifache Mutter, die zwischen Beruf und Familie gelernt habe, Prioritäten zu setzen: “Wenn ich das Gefühl habe, dass ich zu Hause gebraucht werde, sage ich Sachen ab.”

Ihre Ehe mit dem Schauspiel-Kollegen Jan Josef Liefers fasziniert die Presse, gemeinsame Interviews geben die beiden jedoch kaum noch – die Frage nach dem Geheimnis ihrer Beziehung sei ja auch immer dieselbe. “Vielleicht gibt es das gar nicht, das Geheimnis. Es herrscht die totale Normalität bei uns, ein bisschen mehr Reiserei, aber wir sind echt ziemlich spießig zu Hause”, erzählt die gebürtige Brandenburgerin.

Auch ein sogenanntes Glamour-Paar muss klassische Alltags-Reibereien meistern: “Ich bin zum Beispiel superordentlich. Bei Unordnung kann ich noch nicht mal telefonieren, sonst ist Chaos in meinem Kopf. Bei Jan ist es umgekehrt. Und auch nach zehn Jahren gibt es Tage, an denen man denkt: Wie kann man ein Wohnzimmer in kurzer Zeit so verwüsten.”

Ihre Normalität zeigt sich auch, wenn es um ihr Aussehen geht: “Ich bin privat immer ohne Make-up. Wenn ich mal mit meinem Mann toll essen gehe, dann mache ich mich schön, aber am liebsten bin ich ohne Maske”.

Foto: WENN.com/Hoffmann