Donnerstag, 11. Juni 2015, 18:55 Uhr

Spezielles Training für den ersten Pornofilm aus dem All

Die Pornofilm-Plattform ‘Pornhub’ hat sich mit der amerikanischen Produktionsgesellschaft ‘Digital Playground’ zusammen getan, um angeblich die Idee des ersten im Weltraum gedrehten Sexfilms zu verwirklichen.

Spezielles Training für den ersten Pornofilm aus dem All

Bevor die unendlichen Weiten für die Liebesspiele genutzt werden können, müssen allerdings noch diverse Vorbereitungen getroffen werden. Crowdfunding soll die Kosten für die Produktion decken. “Die Crew braucht ein spezielles Training und natürlich neue Outfits. Hinzu kommen noch Kosten für die Zusammenarbeit mit einem Spezialisten-Team, das erforderliche Film-Equipment und das Geld für den Gebrauch eines Shuttles”, heißt es auf der Projektseite des Crowdfunding-Anbieters ‘Indiegogo’.

Das Projekt soll umgerechnet knapp drei Millionen Euro kosten. Modernes Crowdfunding soll nicht nur den Dreh ermöglichen, sondern den Spendern auch die Möglichkeit geben, Teil des Projekts werden. “Mit der Hilfe unserer Fans können wir unsere Idee realisieren. Die Geldgeber haben die Möglichkeit, ein Teil des größten, jemals gefilmten Sexabenteuers zu werden,” so der Aufruf.

Spezielles Training für den ersten Pornofilm aus dem All

Am 10. Juni startete die Crowdfunding-Aktion, 409 Freiwillige haben bereits umgerechnet etwa 6.000 Euro gespendet. Doch Pornofans können aufatmen – ‘Pornhub’ und ‘Digital Playground’ haben noch 61 Tage Zeit, das Geld zu sammeln. Um die Spender zu locken, winkt eine Belohnung. Wer sich mit rund 17 Euro beteiligt, erhält den Asteroiden-Status und hat somit Zugang zu dem live-Video-Chat mit den Sextronauts. Zusätzlich hat der Geldgeber die Möglichkeit, den Film bereits 24 Stunden vor Veröffentlichung anzusehen.

Die Darsteller stehen auch schon fest. Die Gewinnerin des ‘Digital Playground Star’-Wettbewerbs 2014, Eva Lovia, übernimmt die weibliche Rolle und fliegt mit Pornostar Johnny Sins (Foto) auf Mission ins All. (Bang)