Freitag, 12. Juni 2015, 22:37 Uhr

Die Minions: Die Nervensägen Bob, Kevin und Stuart stellen sich vor

esten Abend fand in London die Weltpremiere zum ‘Minions’-Film statt. Unter den prominenten Gästen auf dem knallgelben Teppich neben Pharrell Williams und Lewis Hamilton auch Hollywoodstar Sandra Bullock, die Scarlett Overkill spricht (in der deutschen Fassung ist dies Carolin Kebekus).

Die Minions: Die Nervensägen Bob, Kevin und Stuart stellen sich vor

Die 50-jährige Schauspielerin begeisterte übrigens in einem aufregenden Brokat-Minikleid von Stella McCartney! Wir haben einen Clip von der Premiere und noch viel mehr, wie sich im folgenden zeigen wird!

Die schrägsten Latzhosenträger aller Zeiten sind jedenfalls ab dem 2. Juli auf der Suche nach einem neuen schurkischen Meister. Und das auch noch in 3D. Wir wollen die drei quirligen gelben Nervensägen Bob, Kevin und Stuart vorstellen, denn Minion ist nicht gleich Minion! Darüber hinaus gibt’s hier auch die neusten Infos über Superschurkin Scarlet Overkill, die weit mehr als Respekt, Macht und Banana zu bieten hat!

Kevin: “Ich mache die Regeln”
Zielstrebigkeit, Mut und Führungsstärke gehören normalerweise nicht gerade zu den typischen Charaktereigenschaften eines Minions. Doch wenn überhaupt einer von ihnen über erkennbare Ansätze derartiger Fähigkeiten verfügt, dann ist das zweifelsohne Kevin. Während der typische gelbe Einzeller die Dinge auf sich zukommen lässt und jederzeit spontan und völlig unberechenbar agiert, nimmt Kevin das Heft gern selbst in die Hand und folgt willensstark dem (vermutlich) richtigen Weg. Bei der Suche nach einem neuen Meister gibt er die Richtung vor – und die anderen müssen darauf hoffen, dass er auch wirklich weiß, wo es langgeht. Wenn seine chaotischen Kollegen einmal groben Unfug angestellt haben, was bekanntlich fester Bestandteil des Minion-Alltags ist, findet Kevin auch mal tadelnde Worte. Andererseits ist er sich nicht zu schade, sich persönlich für die Gruppe aufzuopfern. Übrigens ist Kevin auch der „Erfinder“ des unverwechselbaren Latzhosen-Looks der Minions und somit durchaus als eine Art Stilikone zu betrachten.

Die Minions: Die Nervensägen Bob, Kevin und Stuart stellen sich vor

Stuart: “Ich breche die Regeln”
Stuart ist ein wahrer Genuss-Mensch… äh… -Minion. Das tonangebende Gefühl seines Lebens ist nämlich: Hunger. Doch er hat nicht nur Augen für Bananen, sondern ist außerdem ein echtes Naturtalent im Flirten. Zumindest glaubt er das. Genau genommen ist der gelbe Rebell des Öfteren der Ansicht, alles besser zu können als seine Begleiter. Vielleicht will er damit ja lediglich den etwas nachteiligen Umstand kompensieren, dass er nur ein Auge hat (womit der 3D-Effekt im Kino für ihn leider ins Wasser fällt). Aber eigentlich hätte er das gar nicht nötig, denn abgesehen von seinen kleinen Schwächen, die letztlich jeder Minion hat, ist auch er ein überaus knuddeliger und lustiger Zeitgenosse.

Völlig unstrittig ist zudem seine außergewöhnliche Begabung beim virtuosen Spiel der Ukulele.

Die Minions: Die Nervensägen Bob, Kevin und Stuart stellen sich vor

Bob: “Welche Regeln?”
Kindlich, ängstlich und manchmal auch etwas größenwahnsinnig – das ist Bob. Der Kleinste im Minions-Trio ist im Herzen ein Kind geblieben und gibt sich meist auch keinerlei Mühe, dies zu verbergen. Spielzeug liebt er über alles, vor allem seinen Teddy Tim. Ginge es nach ihm, würde er den lieben langen Tag einfach nur herumtollen. Und zum Einschlafen muss man ihm natürlich eine schöne ‘Gute Nacht’-Geschichte erzählen. Um Aufmerksamkeit zu bekommen, würde Bob so gut wie alles tun, wobei er durch seine unterschiedlich gefärbten Augen – das eine Grün, das andere Braun – ohnehin schon aus der Masse der Minions unverkennbar hervorsticht. Unverwechselbar ist auch seine Begeisterungsfähigkeit, mit der er anderen Minions bisweilen zwar unglaublich auf die Nerven gehen kann, was aber auch sein liebenswertes Wesen besonders ausmacht.

Die Minions: Die Nervensägen Bob, Kevin und Stuart stellen sich vor

Scarlet Overkill: “Ist es nicht ein gutes Gefühl, böse zu sein?!”
Sie ist eine Superschurkin, wie sie im Buche steht: Scarlet Overkill. Ihr unglaubliches Machtstreben lässt die Ambitionen anderer Bösewichte geradezu mickrig erscheinen. Noch dazu ist sie aufgrund extremer Stimmungsschwankungen absolut unberechenbar. Und bei einer exzentrischen Dame ihres Kalibers muss beim Erringen der Weltherrschaft natürlich auch die Optik stimmen. So legt Scarlet Overkill bei jedem ihrer bösen Auftritte ungemein viel Wert auf einen perfekten Look.

Wenngleich die meisterlosen Minions eigentlich nach genauso einer Persönlichkeit gesucht hatten, müssen die kleinen Gelblinge aufpassen, dass diese alles überragende Bösewichtin nicht auch für sie noch zu einer echten Gefahr wird…

Die Minions: Die Nervensägen Bob, Kevin und Stuart stellen sich vor

Die Minions: Die Nervensägen Bob, Kevin und Stuart stellen sich vor

Die Minions: Die Nervensägen Bob, Kevin und Stuart stellen sich vor

Fotos: WENN.com, Universal Pictures