Sonntag, 14. Juni 2015, 9:24 Uhr

Beyoncé: Plagiatsärger und Millionenklage

Beyoncé wird von einem Background-Sänger auf 7 Millionen US-Dollar verklagt. Die 33-jährige Sängerin und ihre Firma ‘Parkwood Entertainment’ sowie ‘Columbia Records’ werden von Ahmad Lane vor Gericht gezerrt, denn dieser behauptete nun, dass die R’n’B-Queen ihren Hit ‘XO’ von ihm geklaut habe.

Beyoncé: Plagiatsärger und Millionenklage

Lanes Beschuldigungen besagen, dass Beyoncés aktuelle Background-Sängerin Chrissy Collins ihr die Kopie seines Songs ‘XOXO’ gegeben habe, nachdem er selbst ihr diese gegeben hatte, da beide gemeinsam auch noch für andere Künstler arbeiteten. Die ‘Grammy’-Gewinnerin bestreitet die Vorwürfe jedoch vehement, was Dokumente, die ‘RadarOnline.com’ vorliegen bezeugen. Folgendes stand demnach in dem Antwortschreiben: “Bei den beiden Arbeiten, um die es geht, handelt es sich um komplett andere Songs, die keine textlichen oder musikalischen Gemeinsamkeiten haben, außer vielleicht die Buchstaben X und O. Beide Songs sind von der thematischen Perspektive her verschieden. [Sie haben verschiedene] Melodien und es gibt keine bedeutende Gleichheit in Tonhöhen, Takt oder rhythmischen Mustern, melodischer Entwicklung oder Aufbau.”

Mehr: Beyoncé verprellt ihre Fans mit lächerlicher Diät-Werbung

Die ‘Crazy In Love’-Interpretin erklärte auch, dass Lane keine Urheberrechts-Eintragung für seinen Song vorgenommen habe, weshalb sie erst recht dafür sorgen will, dass die Millionenklage abgewiesen wird.

Foto: WENN.com