Sonntag, 14. Juni 2015, 16:04 Uhr

Sebastian Vettel will privat entschleunigen

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel (27) setzt in seinem privaten Alltag leben auf Entschleunigung. “‘ch glaube, manches ist inzwischen zu schnell für uns geworden. Wir kommen nicht mehr mit”, sagte der Hesse der ‘Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung’.

Celebrities at the F1 Monaco Grand Prix 2015

Vettel könne beispielsweise Smartphones und elektronischer Kalender-Verwaltung nicht viel abgewinnen. “All das soll unsere Leben erleichtern. Ich habe das Gefühl, dass es eher stressiger wird”, sagte der Ferrari-Pilot.

Auch vom Selfie-Hype und sozialen Netzwerken hält der ehrgeizige Strahlemann nichts. Er sei weder bei Facebook noch bei Twitter aktiv. “Ich habe gar nicht so viel zu sagen. Ich schaue mir die Welt lieber bewusst an, anstatt ein Foto zu machen, es zu verschicken mit dem Hinweis, wie toll ich es habe”, sagte der viermalige Formel-1-Champion.

Jüngst beklagte er auch, dass die Formel 1 ein Problem habe, da die Tickets immer teurer würden. Der Zeitung
‘Sport Bild’ erklärte er: “Die Rennen sind zu kompliziert geworden. Wie soll jemand noch richtig durchblicken, der sich nicht sieben Tage die Woche mit der Formel 1 beschäftigt, wie ich das tue? Und, ganz wichtig: Die Tickets sind einfach zu teuer geworden. Wie soll sich ein normaler Familien-Vater einen Besuch an der Rennstrecke noch leisten können?” (dpa/KT)