Montag, 15. Juni 2015, 12:13 Uhr

Ennio Morricone liefert den Sound für Tarantinos "Hateful Eight"

Wer hätte das gedacht: Ennio Morricone, Gottvater der zeitgnössischenFilmmusik, schreibt für Tarantino! Dabei hatte der sich fast ausnahmslos mit Zweitverwertungen profiliert.

Ennio Morricone liefert den Sound für Tarantinos "Hateful Eight"

Der 86-jährige italienische Maestro hat zugesagt, die Musik für Quentin Tarantinos neuen Film ‘The Hateful Eight’ zu schreiben.
Der Regisseur ist erklärterweise bereits seit vielen Jahren ein großer Fan des italienischen Komponisten, der 2007 mit einem Oscar für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde. So setzt er Musik des gebürtigen Römers seit Jahren in seinen Filmen ein, die er mit einer Auswahl aus seiner privaten Plattensammlung unterlegt. Obwohl Tarantino bekannt dafür ist, niemals originale, extra für seine Filme komponierte Musik einzusetzen, hatte er Morricone bereits für sein letztes Projekt, ‘Django Unchained’ angefragt.

Damals hatte der 86-Jährige, der für über 300 Filme Musiken schrieb, jedoch abgelehnt. Das amerikanische Branchenblatt ‘Variety’ berichtet nun, dass der Amerikaner schließlich seinen Willen bekommt, indem Morricone neue Musik für den aktuellen Western ‘The Hateful Eight’ schreiben wird, der Anfang nächsten Jahres in den deutschen Kinos anlaufen soll. Für den Musiker ist es vertrautes Terrain, immerhin schrieb er bereits die Kompositionen zu Klassikern wie ‘Zwei glorreiche Halunken’ und ‘Spiel mir das Lied vom Tod’. Morricone hatte Tarantino am Samstag in Italien mit dem David di Donatello Award geehrt.

Der neue Film dreht sich um die Passagiere einer Postkutsche, die kurz nach dem Bürgerkrieg in einem Schneesturm stecken bleibt. In einer Station finden sie Zuflucht, allerdings halten sich dort einige zwielichtige Gestalten auf. Riecht nach einem blutigen Showdown, dafür ist der Drehbuchautor ja auch bekannt.

Foto: KIKA/WENN.com