Mittwoch, 17. Juni 2015, 22:05 Uhr

Filmkritik: Florian David-Fitz in "Die Lügen der Sieger"

Mit ‘Die Lügen der Sieger‘ kommt am Donnerstag ein naiver Polit-Thriller mit sehr starken Darstellern: Florian David Fitz und Liltih Stangenberg sind den Lügen der Bundeswehr und einem Giftmüll-Skandal auf der Spur.

Filmkritik: Florian David-Fitz in "Die Lügen der Sieger"

Fabian Groys (Florian David Fitz, 40, „Die Vermessung der Welt“, „Da geht noch was!“ ) ist ein Einzelkämpfer von Journalist. Er recherchiert gern auf eigene Faust und es darf auch gern die Exklusiv-Story sein; kurz: Groys ist ein echtes „Trüffelschwein“ mit Tinte im Blut. In „Die Lügen der Sieger“ arbeitet er bei einem mächtigen und auflagenstarken, politischen Nachrichtenmagazin. Nadja (Lilith Stangenberg) ist die neue Praktikantin in der Redaktion ist. Sie wird protegiert vom Magazin-Chef, Hannes Huber (leider viel zu selten zu sehen: der wunderbare Horst Kotterba) und ab jetzt hat Lonesome Groys eine Teampartnerin. Beide recherchieren für eine unerhörte Geschichte, in der es um die Bundeswehr und deren Umgang mit Kriegsveteranen geht.

Mehr: Florian David Fitz über den Medien-Thriller “Die Lügen der Sieger”

Filmkritik: Florian David-Fitz in "Die Lügen der Sieger"

Kriegsveteranen, die ausgemustert werden, werden in einen Arbeitsplatz in einer Mülldeponie vermittelt. Der Informant, der den beiden Journalisten die endgültigen Beweise liefern soll, taucht aber nicht wieder auf. Groys und haben keine Ahnung wie lange und wie umfassend die „andere Seite“ (eiskalt und sehr scharfsinnig: Ursina Ladi als Corinna von May und Arved Birnbaum als „Erfüllungsgehilfe“ Bühler) längst den gesamten Verlauf der Recherche bis zum Publikation manipuliert.

Fazit: Regisseur und Drehbuchautor Christoph Hochhäusler (42, „Falscher Bekenner“) ist visuell extrem stark, doch dramaturgisch leider etwas sehr verfranst und recht naiv für einen Politthriller. Die Retter der Story sind eindeutig die Darsteller. Florian David Fitz überzeugt als diabetischer Zocker mit Bindungsphobien! (KW)

Fotos: Martin Menke /NFP