Mittwoch, 17. Juni 2015, 11:48 Uhr

Til Schweiger will "Honig im Kopf" neu verfilmen

Schauspieler und Kinoregisseur Til Schweiger plant ein Remake seines jüngsten Kinoerfolges ‘Honig im Kopf’. Der Film soll im nächsten Jahr in den USA entstehen, mit Hollywoodpremiere. Das kündigte Schweiger in einem Interview mit dem Magazin ‘Stern’ an.

 Til Schweiger will  "Honig im Kopf" neu verfilmen

Er selbst werde allerdings nicht mitspielen, sondern die Regie führen. Auf die Frage, wer seine Rolle übernehmen werde, sagt Schweiger: “Vielleicht Michael Fassbender, der würde super passen. Kommt drauf an, wen du kriegst für das Budget.”

Für die Figur des Amandus Rosenbach, der im deutschen Film von Dieter Hallervorden verkörpert wird, hätte sich Schweiger Jack Nicholson vorstellen können, “aber vor dem hat man mich gewarnt. Der soll ein echter Kotzbrocken sein.” Möglicherweise werde Schweigers zwölfjährige Tochter Emma wieder als Mädchen Tilda dabei sein. “Die Amerikaner wollen das, aber ich weiß noch nicht, ob Emma Lust darauf hat. Ich hoffe, ja.”

Vor der Verleihung des Deutschen Filmpreises in Berlin, bei der Til Schweiger den Publikumspreis für “Honig im Kopf” als erfolgreichsten deutschen Film erhalten wird, kritisiert Schweiger die Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Sie habe gesagt, “dass sie sich mehr für das künstlerische Experiment als für Unterhaltungsfilme interessiert”. Dem hält Schweiger entgegen: “Das Kino lebt von der Vielfalt, und wenn wir nur noch experimentelle Filme fördern, können die Kinos zumachen.” Schweiger hatte Grütters auf seiner Facebook-Seite unterstellt, keine Ahnung vom Film zu haben.

Auf die Frage, ob er nach der Scheidung von seiner Ehefrau im Mai 2014 gerne eine neue Lebenspartnerin hätte, antwortet Schweiger dem stern: “Ja, die hätte ich schon gerne. Nur, man wird ja im Alter immer anspruchsvoller. Ich bin aber sicher, dass eines Tages Mrs Right des Weges kommt. Und wenn nicht – dann habe ich immer noch meine Freunde.”

Foto: WENN.com