Donnerstag, 18. Juni 2015, 8:23 Uhr

Ist Beethoven eigentlich noch angesagt?

Sind musikalische Größen wie Ludwig van Beethoven eigentlich immer noch angesagt? Die Antwort ist ein klares und deutliches “Ja”. Jedes Kind erkennt sofort die vertrauten Klänge von “Für Elise” und die “Mondscheinsonate”.

Ist Beethoven eigentlich noch angesagt?

Beethovens Musik hat auch heute noch einen ganz besonderen Stellenwert in unserer Kultur. Selbst in der Popkultur tauchen seine Stücke immer wieder auf: in Filmen werden die klassischen Klänge oft zur Unterstützung dramatischer Szenen genutzt und moderne Musiker versuchen sie immer wieder neu zu interpretieren. Gute Beispiele hierfür sind unter anderem Songs wie “This Night” von Billy Joel und “Road to Joy” von Bright Eyes.

Ludwig van Beethoven war einer der bedeutendsten Komponisten aller Zeiten. Geboren wurde er im Jahre 1770 und seine Jugend verbrachte er in Bonn, wo seine beeindruckende Lebensgeschichte begann. Sein Vater war die treibende Kraft hinter seiner musikalischen Karriere. Im zarten Alter von nur 7 Jahren gab Beethoven seine ersten Konzerte und mit 12 komponierte er bereits eigene Stücke. Er studierte sowohl in Bonn als auch in Wien. In der österreichischen Hauptstadt verschaffte ihm seine Musik Eintritt in die höheren Adelskreise. Bereits mit 27 begann Beethoven an Schwerhörigkeit zu leiden und mit 48 war er vollkommen taub. Das hielt ihn jedoch nicht davon ab noch weitere Meisterwerke zu komponieren und uns somit ein einzigartiges musikalisches Erbe zu hinterlassen. Er starb 1827 im Alter von nur 56 Jahren. Trotz der vielen historischen Quellen bleibt Beethoven als Mensch für Historiker ein Rätsel. Streng, launisch und schwierig soll er gewesen sein, doch in vielen seiner Briefe scheint er besorgt und bemüht zu sein. Seine widersprüchliche Art fasziniert auch heute noch.

Wer sich für die Werke und das Leben von Ludwig van Beethoven interessiert, für den hat Hertz einige Vorschläge zu interessanten Orten in Bonn zusammengestellt, die in Beethovens Leben eine Rolle spielten. Dazu gehören unter anderem Beethovens Geburtshaus und die Pfarrkirche St. Remigius, in welcher er mit 10 Jahren Orgel spielte.

Zwar wird Beethoven nicht mehr wie ein moderner Rockstar gefeiert, doch auch heute noch wissen wir seine Genialität und sein Werk zu schätzen. Auch David Garrett ist ein Fan von Beethovens Musik und hat diese sicher für viele mit seinen eigenen Interpretationen wieder attraktiver gemacht. Fakt ist: Selbst nach über 200 Jahren ist seine Musik immer noch in den Köpfen der Menschen. (KTAD)

Foto: Fotolia