Donnerstag, 18. Juni 2015, 11:35 Uhr

Lady Gaga: Personal Trainer erklärt ihre Super-Kurven

Lady Gagas Personal Trainer hat gesagt, dass die Sängerin “sehr gesund” ist. Die 29-Jährige sah sich kürzlich Anfeindungen ausgesetzt, weil sie ihren doch etwas üppigeren Körper stolz zur Schau stellte, als sie Bikinifotos von den Bahamas postete.

Lady Gaga: Personal Trainer erklärt ihre Super-Kurven

Der Fitness-Guru Harley Pasternak allerdings besteht darauf, dass sie fit ist und sich niemals gehen lässt. Der 40-Jährige sagte der ‘Page Six’-Kolumne der ‘New York Post’: “Ich denke, sie liebt ihren Körper. Sie war schon immer fit, sie lässt sich eigentlich nie gehen.” Auch die kommende Hochzeit rege sie nicht dazu an, Gewicht zu verlieren: “Wenn sie sich mental auf etwas Kreatives konzentriert, dann gibt es nichts, was sie nicht könnte. Sie isst eben gern und liebt ihre gesunden Variationen von italienischem Essen, ihre Salate und japanisches Essen. Sie ist eine sehr gesunde Person.” Die Sängerin musste im Jahr 2013 ihre Tour aufgrund einer Hüftverletzung absagen und zeitweise in einem Rollstuhl sitzen.

Lady Gaga: Personal Trainer erklärt ihre Super-Kurven

Mehr: Lady Gaga wird Designerin für Hundeklamotten

Der Star-Trainer verriet weiter: “Sie konnte für eine lange Periode nicht trainieren, also sah ihr Körper auch anders aus. Sie hat sich schlecht gefühlt, aber als sie wieder körperlich aktiv werden konnte, wurde sie richtig fit.” Die aktuellen Kurven-Fotos geben auf jeden Fall keinen Grund zur Sorge.

Übrigens: Lady Gaga sang bei der Eröffnungsfeier der „Europaspiele“ in Aserbaidschan, soll laut Branchendienst ‚Inside the Games‘ rund 2 Millionen US-Dollar Gage erhalten haben. Im Beisein des umstrittenen Staatschefs Ilham Alijew sang sie John Lennons ‚Imagine‘.

Der Auftritt sei “sehr enttäuschend” gewesen, zitiert das Magazin ‚der Spiegel‘ die Organisation ‚Sport for Rights‘. Gaga habe „nicht nur ihre eigenen Werte kompromittiert, sondern auch aserbaidschanische Aktivisten in Haft betrogen.” Schließlich habe man auf die Situation der Gefangenen aufmerksam machen wollen – kein Wort dazu kam bisher von Gaga.

Fotos: WENN.com, Instagram