Freitag, 19. Juni 2015, 16:20 Uhr

Jada Pinkett-Smith ganz hingerissen von Matt Bomer

Jada Pinkett-Smith war froh, dass Matt Bomer sie nicht wegen “sexueller Belästigung” angezeigt hat. Die 43-jährige Schauspielerin, die mit Ehemann Will Smith die Kinder Jaden (16) und Willow (14) hat, gab nun zu, dass sie angesichts der “körperlichen Schönheit” am ‘Magic Mike XXL’-Set weiche Knie bekam.

Jada Pinkett-Smith ganz hingerissen von Matt Bomer

Besonders habe sie die Zeit mit einem ihrer Kollegen genossen, bis ihr klar wurde, dass diesem das unangenehm sein könnte. “Ich war froh, dass er mich nicht wegen sexueller Belästigung angezeigt hat, weil das erste, was ich gemacht habe, wenn ich Matt gesehen habe, war, meine Hand auf seine Brust zu legen und seine Brust zu reiben. Dabei sagte ich, ‘Hey Matt!'”, erzählte sie in der Sendung ‘On Air With Ryan Seacrest’.

Sie erzählte weiter: “Mir ist irgendwann klar geworden, wenn er das bei mir gemacht hätte, wäre das ein Problem gewesen. Ich musste mir einen Tag aussuchen, um mich zu entschuldigen. Ich meinte nur, ‘Weißt du, mir ist klar geworden, dass immer wenn ich dich sehe, ich deine Brust anfasse und das ist nicht richtig und es tut mir Leid.”

Jada Pinkett-Smith ganz hingerissen von Matt Bomer

Aber Pinkett-Smith, die in dem Streifen eine Stripclub-Besitzerin und Showmasterin spielt, war erleichtert, als Bomer das alles nicht schlimm fand. Obwohl es in dem Film eher um Erwachsenenthemen geht, würde die Schauspielerin ihre Tochter lieber diesen Film schauen lassen, als irgendwelchen Kram aus dem Internet. “Wenn ich mit Willow zusammen sitze und durch ihren ‘Tumblr’-Feed scrolle, sagt sie immer nur, ‘Mum, das bin ich nicht, das ist ein Feed. Das ist nicht unter meiner Kontrolle.’ Ich kann nicht glauben, dass Kinder dem Kram, den ich da sehe, ausgesetzt sind. In meinen Augen würde ich es also bevorzugen, wenn Willow sich ‘Magic Mike’ ansehen würde”, gab Pinkett-Smith zu Protokoll.

Jada Pinkett-Smith ganz hingerissen von Matt Bomer

Fotos: WENN.com, Warner Bros.