Sonntag, 21. Juni 2015, 18:35 Uhr

Oliver Deville: So klappt's richtig mit den Ballermann-Hits

Oliver Deville ist Musikproduzent der Partyschlager-Branche. Aber nicht irgendein Musikproduzent, sondern er ist ein Producer mit starkem Charakter! Denn Oliver hat das Talent und den Mut, das Besondere an Entertainern zu entdecken und herauszuarbeiten, die zu Beginn ihrer musikalischen Karriere oftmals mitleidig belächelt werden.

Oliver Deville: So klappt's richtig mit den Ballermann-Hits

So schwimmt er mit Rückgrat zusammen mit seinen Acts konsequent gegen den Strom und er hat dabei oft recht behalten! Ob Sophia Wollersheim, Micaela Schäfer oder Jens Büchner: Viel Zuspruch für eine Musikkarriere erhielten diese Künstler zu Anfang nicht, im Gegenteil, Beobachter versprachen auch ein schnelles Ende des Bühnendaseins. Oliver Deville aber setzt in seinen Songproduktionen auf die persönlichen Geschichten und verleiht den Künstlern so eine nahbare, ehrliche und sympathische Außenwirkung. Dies könnte ein Grund dafür sein, dass er aus seinem richtigen Riecher Künstler schafft, die wahrgenommen werden, stattfinden und die Bühne mit Applaus verlassen. Im Interview mit klatsch-tratsch.de verriet Oliver Deville sein Geheimrezept.

“Ein guter Song braucht drei Akkorde und eine Melodie, die jeder mitsingen kann. Das ist nicht nur bei Mallorca-Songs so, sondern auch in der Pop-Musik. Ich mag Texte, die eine Story erzählen, so wie zum Beispiel die „Arme Sau“ von Jens Büchner.

Die meisten meiner Songs bestehen aus Themen, die man in der Straßenbahn oder in der Kneipe aufschnappt und mit der sich so die Menschen im Alltag identifizieren können. Es sind Geschichten aus dem Leben”, erzählt Deville über seine Herangehensweise und er ist sicher: “Der Ballermann-Sound wird ja oft unterschätzt, denn aus der Sicht eines Produzenten ist er eine riesige Herausforderung. Man braucht einen druckvollen Beat, aber auch fette Choire (Massengesänge, die Red). Das Ganze muss ich als Produzent irgendwie zusammenbringen. Zudem ist der Party-Sound heutzutage sehr reich an kleinen Details, die den ganzen Song dann zum Leben erwecken.”

Über ein Phänomen ist sich auch Oliver Deville bewusst: Ein Party-Song kann noch so gut sein, manchmal kommt es dennoch darauf an, welcher Künstler ihn singt. “Natürlich ist es einfacher, wenn ein Künstler medial präsent ist. Auf der anderen Seite bin ich der Auffassung, das letztendlich der Grundsatz gilt: ‘The Song makes the Star’. Wenn ein Künstler einen Hit hat, ist es egal, wer ihn singt, weil er sich durchsetzen wird. Frustrierend muss jedoch für viele Künstler sein, dass teilweise schlechte Songs, die von namhafteren Leuten gesungen werden, trotzdem funktionieren.”

Ein gutes Beispiel ist Jens Büchner. Oliver Deville hat dem Auswanderer in seinen Songs eine ganz eigene Note verpasst. Keine Cover-Songs, nichts, was schon einmal da war. So hat es ein Künstler, der ohnehin die Nationen spaltet, anfänglich noch schwerer. Die Linie von Jens Büchner, die er mit der Kraft von Oliver Deville durchgesetzt hat, trägt aber mittlerweile Früchte. “Als ich vor einem Jahr mit Jens angefangen habe, hat mich die ganze Branche für bekloppt erklärt. Tatsächlich war es am Anfang auch wirklich nicht einfach, da wir starken Gegenwind von allen Seiten hatten. Die Agentur Mpro und ich haben das Projekt Jens Büchner damals als Bierlaune im WOK in Lustenau angefangen. Wir hätten nie gedacht, dass wir ein Jahr später erkannt werden und um uns herum ‘Pleite aber Sexy’ Chöre erklingen. Die Musikkarriere ist ja auch tatsächlich das Standbein von Jens, das bei Weitem am besten funktioniert. Um nicht zu sagen: Es ist das Einzige!!! Mittlerweile macht er das auch richtig gut und hat ein sensationelles Live-Programm. Der Vorteil ist auch, dass die Leute Jens eigentlich nichts zutrauen, so dass sie am Ende dann in der Regel positiv überrascht sind.”

Oliver Deville produziert mit “villa-productions” aber nicht nur Entertainer, die bereits durch das Fernsehen bekannt sind, auch produziert er Newcomer, denen er den Weg auf die Bühne ebnet. “Newcomer liegen mir sehr am Herzen. Jöli, Hansi Konnerth und Willi Wedel starten aktuell richtig gut durch. Und auch Sabrina Berger mit ihrem Hit ‘Heute Nacht’ legt gerade eine steile Karriere hin. Bereits seit Monaten sind wir mit ‘Norderney’ immer wieder in den Itunes Charts vertreten. Alle meine Künstler haben gemeinsam, dass wir Sie in allen einschlägigen TV-Formaten platzieren.” So gesehen haben momentan Sophia Wollersheim, Micaela Schäfer und Jens Büchner die größte Präsens: “Mit Sophia Wollersheim haben wir gerade eine neue Single produziert und ein sensationelles Video am Bodensee gedreht. RTL hat das Ganze umfangreich begleitet. Jens Büchner darf sich Hoffnungen machen, dass ich ihm irgendwann einen Song schreibe, in dem er nicht der Loser ist. Jens weiß natürlich, dass die Songs mit einem Augenzwinkern gemeint sind. Aktuell steht eine Songproduktion für die Aprés Ski Saison an. “Pünktlich zum Sommer habe ich außerdem mit Ex-Banaroo Sängerin Laura Luppino meine eigene Solo-Single ‘Indian Skies’ veröffentlicht. Das ist ein ganz anderer Sound, als man ihn von mir gewöhnt ist.” (CB)

Fotos: Villa-Productions/Armin Zedler