Montag, 22. Juni 2015, 14:03 Uhr

Apple knickt vor Taylor Swift ein

Taylor Swift hat sich bei Apple beschwert, da der neueStreaming-Service Apple Music die Künstler in den Freimonaten der Kunden nicht bezahlt. Die erst 25-Jährige hatte  sich prompt geweigert, ihr Album ‘1989’ dem Technik-Giganten zur Verfügung zu stellen.

Apple knickt vor Taylor Swift ein

Dann hat sie  einen offenen, aber ehrfürchtigen Brief an das Unternehmen auf ihrem ‘Tumblr’-Account veröffentlicht, in dem sie ihre Entscheidung erklärt.

Die hübsche Sängerin appellierte an ihre Fans: “Ihr solltet gewarnt sein, ‘Apple Music’ wird euch ein das Angebot machen, drei Monate den Streaming-Dienst kostenlos testen zu können, wenn ihr euch dort registriert. Ich weiß nicht, ob ihr wisst, dass ‘Apple Music’ weder die Songschreiber noch die Produzenten oder Künstler für diesen Zeitraum bezahlt.” Sie sei schockiert und enttäuscht. So ein Vorgehen passe absolut nicht zu diesem fortschrittlichen und genialen Unternehmen.

Mehr zu Taylor Swift: Das war ihre Show in Köln

Swift weiß auch, dass ihr Handeln nicht den großen Unterschied machen wird. Sie besteht aber darauf, wirklich etwas verändern zu wollen und nicht einfach nur aus Trotz so zu handeln. Die frühere Country-Queen beendet ihren Brief mit: “Es ist nicht zu spät etwas in der Musikindustrie zu verändern. Wir fragen ja auch nicht nach kostenlosen iPhones. Bitte fragt uns Künstler nicht, ob wir unsere Musik für euch bereitstellen, ohne einen Ausgleich dafür zu bekommen.”

Apple knickt vor Taylor Swift ein

Auf die Veröffentlichung von Swifts Brief antwortete Eddy Cue, Senior Vice President von Apple, der für die Onlinedienste verantwortlich ist, dass das Unternehmen seine Grundsätze ändern werde. Er twitterte sehr schnell: “‘Apple Music’ wird die Künstler in Zukunft bezahlen, auch in der kostenlosen Probezeit der Streaming-Kunden.” Swifts Handeln hat also doch einen Unterschied gemacht.

Apple Music wird ab 30. Juni in über 100 Ländern verfügbar sein. Apple Music ist ein neuer Streaming-Dienst mit einer “bahnbrechenden Streaming-App” und stellt den vollständigen Apple Music-Katalog dem Nutzer auf seinen favorisierten Geräten – nur einen Fingertipp entfernt – zur Verfügung. Beginnend mit der Musik, die man bereits kennt – entweder aus dem iTunes Store oder von eingelesenen CDs – lebt die Musik eines Nutzers nun gemeinsam an einem Ort mit dem Apple Music-Katalog mit über 30 Millionen Songs. Man kann jeden Song, jedes Album oder jede Wiedergabeliste, die man auswählt, streamen – oder sogar noch besser, man kann das Apple Music überlassen.

“Kuration” ist die Seele jeder Wiedergabeliste, die in Apple Music erstellt wurde. Apple hat die talentiertesten Musikexperten von überall auf der Welt angestellt, mit dem Ziel, die perfekten Wiedergabelisten auf Basis der Vorlieben eines Nutzers zu erstellen. Und je mehr man hört, desto besser werden die Kuratoren. Der Bereich “For You” bei Apple Music bietet einen neuen Mix an Alben, Neuerscheinungen und Wiedergabelisten, die ausschließlich für den jeweiligen Nutzer personalisiert wurden.

Fotos: WENN.com, Apple