Mittwoch, 24. Juni 2015, 23:29 Uhr

Alles über Wotan Wilke Möhring in "Kleine Ziege, sturer Bock"

Für das unterhaltsam dickköpfige Roadmovie ‘Kleine Ziege, sturer Bock’ startet ‘Tatort’-Kommissar und Publikumsliebling Wotan Wilke Möhring in der Rolle des charmanten Versagers Jakob. Zusammen mit der Nachwuchsentdeckung Sofia Bolotina und dem eigensinnigen, musikalisch jedoch äußerst versierten, Schafbock auf eine Abenteuerfahrt nach Norwegen.

Alles über Wotan Wilke Möhring in "Kleine Ziege, sturer Bock"

Der Bock stinkt, die Tochter zickt, das Auto muckt – und der Weg bis nach Norwegen ist weit! Das verspricht ein Riesenspaß für die Zuschauer! Als Mutter der jungen dickköpfigen Mai überzeugt Julia Koschitz (‘Hin und weg’), seit Ralf Westhoffs Kinohit ‘Shoppen’ eine der gefragtesten deutschen Charakterdarstellerinnen, als erfolgsverwöhnte Operndiva und Ex-Geliebte von Jakob und beweist damit einmal mehr, dass ihr nicht nur die großen dramatischen, sondern auch die komödiantischen Frauenrollen liegen.

Der Film, für den der renommierte Münchener Produzent Uli Aselmann (‘Männerhort’) die Gesamtleitung übernommen hat, wurde vom Grimme-Preisträger Johannes Fabrick (‘Der letzte schöne Tag’) inszeniert. Deutscher Kinostart ist am 15. Oktober! Wir haben das erste Szenenbild.

Alles über Wotan Wilke Möhring in "Kleine Ziege, sturer Bock"

Und darum geht’s: Jakob (Wotan Wilke Möhring) ist ein Lebenskünstler. Oder auch der klassische Verlierertyp – je nach dem, wen man fragt. Er selbst sieht sich natürlich als jemand, der frei und ungebunden in den Tag hinein lebt, seinen Lebensunterhalt als Elvis-Imitator verdient und sich als wahrer Frauenheld nicht nur für Eine aufsparen will. Wenn man allerdings seine Eltern oder auch seine Ex-Affäre Julia (Julia Koschitz) fragt… Ausgerechnet die meldet sich nämlich nach 12 Jahren Funkstille bei Jakob, um ihn telefonisch darüber in Kenntnis zu setzen, dass er nicht nur Vater einer Tochter mit dem wunderbaren Namen Mai (Sofia Bolotina), sondern eben diese auch auf dem Weg zu ihm ist, um ihn kennen zu lernen. Julia lässt ihm keine Zeit, zu widersprechen und legt auf. Und das alles für Jakob im denkbar ungünstigsten Moment. Hat er doch, um frischen Wind in sein finanzielles Notstandsgebiet zu bringen, beim Arbeitsamt einen Job als Fahrer für ein internationales Transportunternehmen angenommen. Das Auto – ein klappriger Kastenwagen. Die Fracht – ein Schafbock. Das Ziel – Norwegen.

Und wohin jetzt mit seiner Teenager-Tochter? Für Jakob ist es klar: Mai muss ihn nach Norwegen begleiten. Doch die ist alles andere als glücklich damit, denn ihr Erzeuger ist ganz gegen ihre Erwartung ein Loser. Widerwillig tritt sie die gemeinsame Reise an, nur um ihrer Mutter zu zeigen, dass sie sich ihren neuen Freund samt seiner beiden einfältigen Kinder an den Hut stecken kann. Für Jakob ist es unterdessen kaum zu glauben, dass seine Tochter mindestens genauso stur ist wie der Schafbock auf der Ladefläche. Doch das ist nicht alles, was Jakob auf dem ungewöhnlichen Roadtrip lernen muss.

Fotos: Majestic, WENN.com