Donnerstag, 25. Juni 2015, 12:56 Uhr

Jesus! Hier sehen wir Conchita Wurst oben ohne

Conchita Wurst hat sich für die deutsche Ausgabe des ‘Rolling Stone’-Magazin ausgezogen. Die Travestiekünstlerin ist auf dem Juli-Cover des Musikmagazins oben ohne zu sehen. Ihre Haare, die ihr über die Schultern fallen, verdecken den nicht vorhandenen Busen.

Jesus! Hier sehen wir Conchita Wurst oben ohne

Die Brustwarzen sind mit schwarzem Tape abgeklebt und Wurst, die eigentlich Tom Neuwirth heißt und ihr Privatleben als Mann führt, blickt von oben herab verführerisch in die Kamera. Ein weiteres Foto zeigt die inzwischen weltberühmte Sängerin von hinten. Auf ihrem Rücken ist deutlich ein großes Tattoo zu erkennen, ein Portrait ihrer Mutter Helga, das sie sich als Liebesbeweis hat stechen lassen.

Im Interview erklärte die Österreicherin (aufgewachsen in der 4900-Seelen-Gemeinde Bad Mitterndorf) über sich: “Tom ist ein homosexueller Mann, aber Conchita ist eine heterosexuelle Frau!” Weiter erzählte die 26-Jährige: “Castingshows und Boybands waren Trainingscamps für mich.” Auf die Frage, wie sich die Privatperson Tom Neuwirth und die Bühnenfigur Conchita musikalisch verstehen, antwortet sie dem ‘Rolling Stone’: “Tom singt und Conchita spricht. Der Gesang ist pure Emotion, da wäre ich nicht fähig, mir eine Rolle zurechtzulegen. Aber durch Conchita kann ich größer sein, leidenschaftlicher, als ich es als Tom war.”

Für die Sommersaison hat Conchita gleich zwei Single-Auskopplungen vorbereitet, die am 3. Juli als Doppel-A-Seiten-Single erscheinen: „Firestorm“, der Uptempo-Knüller, der schon beim Eurovision Song Contest in Wien für Furore sorgte kommt zusammen mit „Colours Of Your Love“ heraus, einer enorm spannenden und vielseitigen Nummer mit Disco-Beats und überraschenden Wendungen.

Mehr: Conchita Wurst in unserem großen Interview: “Ich bin ein Glückskind”

„Firestorm war immer schon einer meiner favorisierten Nummern vom neuen Album“, sagt Conchita zur neuen Single. „Ich behaupte einmal ganz salopp, dass auch Cher diesen Song singen würde – und ich liebe Cher!“ „Colours Of Your Love“ war für Conchita die größte Überraschung im kreativen Prozess: „Vom Demo bis zum fertigen Song änderte sich dieser ganz enorm. Was daraus wurde war so eigentlich gar nicht geplant – es entstand einfach. Das Endprodukt macht mich glücklich und ich möchte selbst darauf tanzen.“

Hier sehen wir Conchita Wurst oben ohne

Fotos: Rolling Stone, SonyMusic