Samstag, 27. Juni 2015, 13:38 Uhr

Bonnie Strange: "Ich liebe es heute kurz, morgen lang"

Jana Weilert ist besser bekannt als Bonnie Strange und seit einigen Jahren ist das Model nicht mehr zu stoppen. Nachdem sie als Model durchstartete, begann sie mit einer eigenen Modekollektion. Danach folgte ein eigenes Magazin und nun auch mehrere Moderationsjobs, unter anderem bei der ProSieben-Show „taff“.

Bonnie Strange: "Ich liebe es heute kurz, morgen lang"

Besonders bekannt ist Bonnie für ihren eigenwilligen Look, denn wenn sie eines nicht leiden kann, dann ist das Langeweile im Kleiderschrank. Und so kann es eben schon einmal vorkommen, dass Bonnie Lack und Leder trägt oder in Vintageläden stöbert.

Auch was Make-Up und Haare angeht experimentiert Bonnie viel und so konnten wir sie in den letzten Jahren mit diversen Haarfarben und Frisuren sehen. Nachdem sie ihr Haupthaar lange Zeit wasserstoffblond trug, überraschte sie kürzlich auf Instagram mit raspelkurzen schwarzen Haaren. Wenige Tage später bei der „Raffaello Party“ waren die Haare noch immer dunkel, aber wieder lang. Wie halten Bonnies Haare diese Strapazen eigentlich aus?

Mehr zu Bonnie Strange: “Ich stehe auf extreme Männer“

So erklärt Bonnie: „Ich hatte sie kurz, aber für ein langes schönes Kleid passen längere Haare einfach besser. Kurze Haare sind total super für Fotoshooting oder Editorials oder auch für Selfies. Aber auf dem Roten Teppich, sehen manche Fotos mit kurzen Haaren ganz schlimm aus. Das sind zur Zeit Tape-ins, die kann ich auch morgen wieder raus machen, wenn ich will.“

Welche Haar-Tipps hat Bonnie denn für strapaziertes Haar, schließlich mussten die ihren schon viele Veränderungen durchmachen? Sie selbst sagte dieser Seite, alles halb so wild, Hauptsache man färbt sich die Haare nicht wieder blond: „Meinen Haaren geht es gut, man sollte sie nur nicht blondieren, sonst ist alles in Ordnung. Ich habe ja eine lange Zeit blondiert und die waren auch ganz schlimm abgebrochen, aber mit den schwarzen Haaren ist alles okay. Ich liebe Haare einfach, ich liebe es heute kurz, morgen lang. Ich bin obsessed mit Haaren.“

Fans von Bonnie mögen die eigenwillige Optik des Models und lieben die experimentierfreudigen Looks. Ihre Naturhaarfarbe dagegen, ist eher langweilig: „Ich bin eigentlich aschblond. Diese Farbe habe ich das letzte Mal mit 14 getragen. Dann hatte ich bis 19 schwarze und lange Haare, so wie zur Zeit. Dann hatte ich sie mir wegen dem Modeln blond gefärbt und das über viele Jahre. Mit schwarzen Haaren fühle ich mich irgendwie stärker. Das ist komisch oder? Mit blonden Haaren fühle ich mich sehr mädchenhaft, ich bin angreifbarer. Nun fühle ich mich wie Wonderwoman, das ist cool.“

Bei der letzten Berliner Fashionweek im Sommer, stellte Bonnie gemeinsam mit Senna (Ex-Monrose Mitglied) ihre eigenes Modemagazin vor. Das Jahr zuvor, ihre eigene Modekollektion. Nun steht die Fashionweek wieder vor der Tür: „Seit Januar bin ich bei „taff“ und habe tatsächlich nur das gemacht. Ich hatte keine Zeit mehr irgendwas mit Mode zu machen. Aber ich habe ein neues Label und werde zum Winter hin eine Fashionshow machen. „Shitshop“ habe ich immer noch. Das ist einfach mehr Unisex und auch mehr für Jungs. Mein neues Label soll mehr Girly sein, mehr cute und mehr mädchenhaft.“ (TT)

Foto: WENN.com