Sonntag, 28. Juni 2015, 16:20 Uhr

Kim Kardashian hatte Angst vor einem Karriere-Aus

Kim Kardashian befürchtete, dass ihre Karriere nach der Scheidung von Kris Humphries zu Ende wäre. Was für eine Karriere? Die Ich-Darstellerin, deren Ehe mit dem 30-jährigen Basketballspieler gerade einmal 72 Tage hielt, erzählte der Familie rechtzeitig von der Trennung, damit diese ihr “Geld in Sicherheit bringen” können.

Kim Kardashian hatte Angst vor einem Karriere-Aus

“Als ich mich damals scheiden ließ, meinte ich zu allen, ‘Leute, ich glaube unsere Karrieren sind vorbei. Ich hoffe, ihr habt euer Geld in Sicherheit gebracht. Jetzt machen wir bloß mit unseren Klamottenläden weiter und machen das, was wir vor der Show auch gemacht haben. Ich dachte absolut, dass es vorbei wäre”, erklärte die schöne Dunkelhaarige im Gespräch mit dem ‘Drum’-Magazin.

Mehr zu Kim Kardashian: Künstliche Befruchtung nur mit männlichen Embryos?

Im Nachhinein empfindet der 34-jährige TV-Star sein damaliges Verhalten als etwas paranoid, dennoch habe ihr das persönlich geholfen. “Ich war sehr paranoid. Ich habe mir eine Auszeit genommen und diese Zeit war wirklich gut für mich. Ich habe alles abgesagt”, erzählte die Mutter einer zweijährigen Tochter, die gerade ihr zweites Kind erwartetet.

“Ich hatte eine Buchtour, eine Parfüm-Vorstellung, alles, was man sich vorstellen kann und ich habe das alles abgesagt, um mir Zeit für mich zu nehmen.”

Foto: WENN.com