Mittwoch, 01. Juli 2015, 9:14 Uhr

Fifty Shades of Grey: E.L. James schreibt tapfer weiter

Bestseller-Autorin E.L. James lässt sich trotz teils vernichtender Kritiken nicht beirren. Sie hat einen neuen Roman geschrieben und einen Weiteren in der Mache. Die britische Autorin scheint einen Motivations-Schub durch ihre erfolgreiche ‘Fifty Shades of Grey’-Reihe sowie das Folgebuch ‘Grey. Fifty Shades of Grey von Christian selbst erzählt’ bekommen zu haben und schrieb weiter, was das Zeug hält.

Fifty Shades of Grey: E.L. James schreibt tapfer weiter

Die Themen drehen sich wieder um die Liebe. Während eines offenen ‘Frage und Antwort’-Chats auf Twitter beantwortete die 52-Jährige die Frage nach einem neuen Werk folgendermaßen: “Ich habe ein neues Buch geschrieben und bin fast mit einem Anderen fertig. Es sind beides Romanzen. Ich weiß nicht, wann ich sie fertigstelle.” Allerdings hielt sich die Autorin über ihre neuen Projekte sehr bedeckt. Einige nutzten die Aktion, um der Britin mal so richtig die Meinung zu sagen. Als Produzentin arbeitete sie ebenfalls an der Verfilmung ihres ersten Romans mit, allerdings kam es dabei zu Spannungen zwischen ihr und Regisseurin Sam Taylor-Johnson, die daraufhin das Handtuch warf und die beiden Folgeromane nicht verfilmen wird. Nachdem diese die Flucht ergriffen hatte, erklärte die Filmemacherin damals: “Ich fühle mich geehrt, dass sie mich weiter haben wollen. Aber das war ein monumentaler Job – es war einfach zu viel für mich.”

Mehr: “Fifty Shades” aus “Männer-Sicht” ist auf dem Markt

Ein Twitter-Chat unter dem Hashtag #AskELJames verursachte am Montag für die proppere James ein einziges PR-Desaster. In der Fragerunde “Question & Answer” ergoß sich vor allem Spott und Häme über die Schriftstellerin. Schon der erste User knallte ihr ein gepfefferte Breitseite angesichts ihrer eher minderwertigen Schreibfertigkeiten vor den Latz: “Was hassen sie mehr, Frauen oder die englische Sprache?”. Ein andeer ätzte: “Ich war gerade krank und ein paar Nudeln aus der Buchstaben-Suppe sind mir auf ein Blatt Papier gefallen, könnte ich die Mail-Adresse ihres Verlegers haben?”.

Foto: WENN.com