Montag, 06. Juli 2015, 15:35 Uhr

"Batman vs. Superman: Dawn Of Justice": Zack Snyder wehrt sich

Zack Snyder hat sich gegen seine Kritiker gewehrt. Der 49-Jährige, der sich für den ‘Batman vs. Superman: Dawn Of Justice’-Streifen verantwortlich zeigt, muss derzeit viel Gegenwind einstecken, beispiels weise den Anknüpf-Punkt zwischen dem Ende des Superman-Films ‘Man of Steel’ und dem neuen Film.

"Batman vs. Superman: Dawn Of Justice": Zack Snyder wehrt sich

Superman tötete darin seinen Erzfeind Zod und legte eine Stadt in Schutt und Asche. Der Filmemacher sagte der ‘Entertainment Weekly’: “Ich war überrascht über die angebliche Kontroverse, weil das ist irgendwie meine These zu Superman. Du kannst nicht einfach Superhelden aufeinander einschlagen lassen und keine Konsequenzen zeigen.” So sprach sich auch ‘Batman’-Darsteller Ben Affleck für die Idee des Regisseurs aus: “Eine der Sachen, die mir gefielen war Zacks Idee, die Verantwortlichkeit und die Folgen von Gewalt zu zeigen und zu sehen, dass da echte Menschen in diesen Gebäuden waren. Und es ist faktisch so, dass eins dieser Gebäude Bruce Wayne gehörte und er Menschen kannte, die dort starben.”

Mehr: Ben Affleck zeigt sich erstmals als Batman und Superman als Jedi-Ritter

Damit gibt es dann auch eine Erklärung, warum sich der Fledermaus-Held Superman entgegenstellt. Die Beiden kämpfen dann in ‘Batman vs. Superman: Dawn Of Justice’ ab dem 24. März 2016 in den deutschen Kinos gegeneinander.

Foto: WENN.com