Sonntag, 12. Juli 2015, 20:13 Uhr

Alvaro Soler: Hier spricht die Latino-Entdeckung des Sommers

Alvaro Soler ist der neue aufkommende Stern am Latino-Music-Himmel. Möglicherweise landet er mit seinem Song-Debüt ‘El Mismo Solso’ etwas wie einen Sommerhit! Geraldine, unsere Expertin für die fröhliche spanischen Popmusik, traf sich mit dem Beau und iberischen Herzensbrecher auf eine Plauderei in bestem Deutsch und in praller Sonne – über den Dächern von Berlin.

Alvaro Soler: Hier spricht die Latino-Entdeckung des Sommers

Dein Vater ist Deutscher, deine Mutter Spanierin und Du hast sogar eine Zeit lang in Japan gelebt, wo fühlst du dich Zuhause?
Es gab eine Zeit, wo ich nicht wusste wo mein Zuhause ist, aber als ich mit 17 aus Japan zurück nach Barcelona kam um dort zu studieren und mir meinen Freundeskreis aufgebaut habe, ist Barcelona mein “Daheim”.

Haben diese unterschiedlichen kulturellen Einflüsse auch deine Musik geprägt?
Ja, auf jeden Fall. Viele meiner Songs handeln genau davon, meinen Erfahrungen und von den verschiedenen Menschen, die ich überall kennenlernen durfte.

Du bist erst 24, hast jetzt schon einen Plattenvertrag bei Universal Music. Die haben uns sogar zu deinem Showcase nach Barcelona einfliegen lassen. Das ist heutzutage nicht mehr so selbstverständlich, außer man heißt Madonna oder Lady Gaga.
Ich mache nicht erst seit gestern Musik, sondern schon seit vier Jahren, ich weiß, wie hart das Showbusiness ist und auch dass es viele Leute gibt, die dir alles versprechen und nicht viel dahinter steckt. Ich weiß für mich, dass ich weiter hart arbeiten muss und weiß es deshalb noch mehr zu schätzen, das Universal-Music so sehr an mich glaubt.

Fühlst du dich manchmal dadurch unter Druck gesetzt?
Nein. Nicht in dem Prozess, als ich die Songs geschrieben habe. Der Druck ist eher da, wenn ich mittlerweile anstatt vor 300 vor 20.000 Leuten spiele. Ich weiß, ich muss in dem Moment einfach gut sein, aber es ist eine tolle Erfahrung.

Wenn man so ein Album aufnimmt, hat man ja jeden Song schon x mal gesungen, kannst du deine Musik selbst noch hören?
Ja, erstaunlicherweise (lacht). Also wenn ich jetzt daheim säße und mir x mal meine eigene CD anhören würde, was ich nicht mache (lacht), definitiv nein. Aber durch die verschiedenen Leute und verschiedenen Szenarien ändert sich auch das Gefühl und es geht nicht mehr nur um den Song, sondern um die Erfahrung in diesen Augenblicken.

An welchem Song hast du am längsten gesessen?
“El Mismo Sol”, meiner Single. Am Anfang waren wir gut in der Zeit, jedoch als wir entschieden hatten, den Song als Single auszukoppeln, kamen ständig Veränderungen dazu. Man denkt die ganze Zeit,man könne noch etwas verbessern. Wichtig ist, dass man für sich weiß, dass man bei den Songs das Beste gegeben hat und ein gutes Gefühl damit verbindet.

Alvaro Soler: Hier spricht die Latino-Entdeckung des Sommers

Was gibt dir als Künstler mehr, die Bühne oder im Studio stehen und ausprobieren?
Gute Frage, ich brauche beides sehr. Am Anfang ist die Zeit im Studio und Songschreiben sehr wichtig, aber dann brauche ich genauso die Verbindung zu den Leuten. Ich möchte ihnen eine Geschichte erzählen , wenn ich auf der Bühne stehe. Ich bin jetzt die ganze Zeit auf Tour, aber ich freue mich auch wieder auf daheim, wenn ich wieder für mich bin und neue Songs schreibe.

Wer sind deine musikalische Vorbilder?
Ich habe echt viele. Früher habe ich viel Juanez gehört, John Mayer , Maroon 5 und Linking Park gehört. Ich höre ganz verschiedene Musikrichtungen.

Was ist dein musikalisches Ziel?
Gerade jetzt würde ich mir wünschen, dass ich meine Musik weltweit mit den Leuten teilen darf.

Wo siehst Du dich in zehn Jahren?
Hoffentlich habe ich dann schon drei bis vier Alben veröffentlicht, viele Songs geschrieben, nicht nur für das Projekt. Und vielleicht Familie, das wäre schön.

Alvaro Soler: Hier spricht die Latino-Entdeckung des Sommers

Wie wichtig ist dir der deutschen Musikmarkt?
Deutschland ist einer der größten Musikmärkte, einer der Top 3 weltweit. Ich habe mein Album hier mit deutschen Produzenten aufgenommen und da ich habe ein deutsches Label – also für mich sehr wichtig.

Warum sollen wir deine Musik kaufen?
Weil ich glaube, dass sie gute Energie und “Vibes” transportiert. Sehr passend für den Sommer und wenn das Wetter mal schlecht ist kommt man schnell wieder in Sommerlaune.

Bist du der deutsche Ricky Martin?
Nein, eher nicht (lacht). Erstens vom Äußeren, mein Style ist ja nicht “Hemd auf” usw. und zweitens bin ich nicht so der “Ladyman”.

Du hast mal gesagt, dass Du Single bist. Ist das der übliche PR-Trick, um möglichst viele weibliche Fans zu bekommen?
Ich mache immer Witze darüber, aber ja ich bin Single (lacht).

Alvaro Soler: Hier spricht die Latino-Entdeckung des Sommers

Fotos: klatsch-tratsch.de/Alena Brieler