Montag, 13. Juli 2015, 14:53 Uhr

Amanda Seyfried: "Ich verstehe nicht, warum Gras so gebrandmarkt ist"

Amanda Seyfried findet, dass Cannabis legalisiert werden sollte. Die ‘Ted 2’-Schauspielerin glaubt, dass die Droge, die sie selbst nicht konsumiert, etwas ganz “Wundervolles” ist und Alkohol der Gesellschaft viel mehr schaden würde.

Amanda Seyfried:  "Ich verstehe nicht, warum Gras so gebrandmarkt ist"

“Viele Menschen nutzen es [Cannabis] sehr verantwortungsbewusst und es sollte legal sein”, so die 29-Jährige. Die Schauspielerin, die in ‘Ted 2’ eine Anwältin spielt, die die Droge aus einer Bong raucht, versteht nicht, warum Marihuana und das Zubehör als ein so großes Tabu gelten. Der britischen Zeitung ‘The Sunday Times’ sagte sie: “Ich verstehe nicht, warum Gras so gebrandmarkt ist, während Menschen ständig an Alkohol sterben.”

Mehr zum Worst Dress of the Day: Amanda Seyfried jetzt als Weihnachtsbaum

Sie selbst würde die Droge auch gerne ausprobieren, da sie aber unter Panikattacken leidet, traut sie sich nicht so recht an den Stoff heran. “Weil ich an Angst-Attacken leide… Du kannst das nicht mischen. Es wäre das Schlimmste für mich.” Die ‘Mamma Mia’-Schauspielerin hatte schon vor einer Weile zugegeben, dass sie wegen ihrer Angstzustände in Therapie ist. Mit den regelmäßigen Sitzungen hatte sie angefangen, nachdem sie sich 2012 vor ihrem Auftritt in der ‘Late Show with David Letterman’ betrunken hatte: “Es sorgte dafür, dass ich Spaß hatte, aber als ich es hinterher sah, dachte ich, ‘So möchte ich mich selbst nicht darstellen’… Ich habe viele Ängste, unter denen ich schon mein Leben lang leide. Deshalb setze ich mich nun mit ihnen auseinander…”

Foto: WENN.com