Montag, 13. Juli 2015, 11:01 Uhr

George Michael äußert sich zu Drogen-Gerüchten

George Michael behauptet, dass es ihm gut gehe. Vor kurzem wurden Gerüchte laut, dass sich der Sänger im vergangenen Monat in eine Schweizer Klinik eingewiesen habe, um sich aufgrund von Drogenproblemen behandeln zu lassen.

George Michael äußert sich zu Drogen-Gerüchten

Die Frau seines Cousins, Jackie Georgiou, hatte anschließend behauptet, dass der Musiker ein Crack- und Kokain-Problem habe. Zuvor hieß es, Michael sei von Marihuana abhängig und habe 25 Joints am Tag geraucht. Daraufhin gab Georgiou der britischen Zeitung ‘The Sun’ ein Interview, um diese Behauptung richtigzustellen. Nun meldete sich jedoch der Betroffene selber zu Wort, indem er auf Twitter verkündete: “An alle meine Lieben, glaubt nicht das, was ihr heute in den Zeitungen von jemandem lest, den ich nicht mehr kenne und den ich fast 18 Jahre lang auch nicht mehr gesehen habe.”

Georgiou hatte hingegen behauptet: “Er hat Crack geraucht. Bevor er sich eingewiesen hat, war es so schlimm, dass er zitterte und sagte: ‘Ich brauche es’. Es gab Partys, auf denen er Drogen genommen hat, auf dem Boden zusammengebrochen ist und ihm von Freunden aufgeholfen wurde. Er wachte in seinem eigenen Erbrochenen auf. Er war so dünn, so krank. Es ist Crack, es ist Marihuana, es ist Alkohol, es ist Kokain. Es war ziemlich schlimm und es wurde noch schlimmer. Er riskierte, weggesperrt zu werden oder zu sterben. Ich befürchte, das er sterben wird.” (Bang)

Foto: Universal Music