Montag, 13. Juli 2015, 20:28 Uhr

Rihanna: Polizei jagt ihren Stalker

Rihannas angeblicher Stalker wird von der Polizei gejagt. Laut der Promi-Website ‘TMZ’ sucht die ‘LAPD’ im Internet nach einem Mann, der sich auf Twitter und Yahoo Alex Mercer und Ralph Alexander nennt. Der Gejagte hatte nämlich ein Bild von sich vor dem Haus der Sängerin gepostet, das am 30. April entstanden sein soll.

Rihanna: Polizei jagt ihren Stalker

Am nächsten Tag verkündete er: “Ich hätte Rihanna vor einer Minute töten sollen, dann ginge es mir jetzt gut. Hexerei ist eine Waffe, ich benutze Knarren, hole mir jetzt eine Lizenz. Ich kann meine Hände nicht benutzen.” Als die Polizei eintraf, war der Verdächtige bereits verschwunden. Über sein Telefon, Social Media und seinen Laptop versucht das ‘LAPD’ nun, den Mann dingfest zu machen. Bei Twitter präsentiert sich ein Alex Mercer als Songwriter und brüstet sich damit, dass er Tito Jackson erschossen habe. Zudem schrieb er: “Ich könnte Rihanna heiraten, falls der Herr will, dass jemand stirbt oder so” oder “Ich könnte der nächste Jesus sein.” Die Sängerin muss sich seit Längerem mit derartigen Stalkern auseinandersetzen. 2013 wurde sie von Kevin McGlynn belästigt, der ihr eigens Drohbriefe in ihren New Yorker Briefkasten steckte.

Mehr: Neues Video – Rihanna zeigt sich hier von ihrer schlimmsten Seite

Vor Gericht sagte er aus, dass er mit Rihanna in einer Beziehung sei und sie seine Musik gestohlen hatte. Im November letzten Jahres erklärte der Richter seine Sicht der Dinge: “Kevin scheint eine tickende Zeitbombe zu sein und ist völlig auf Rihanna fixiert und stellt eine Bedrohung für sie und ihr Umfeld dar. Es ist vorhersehbar, dass, wenn er ohne Einwirkung des Gerichts weiter seine desillusionierten Aktionen verfolgt, die Geschichte für Rihanna oder ihre Angehörigen mit Todesfolge enden könnte. Seit September 2014 befindet sich der Mann in einer psychiatrischen Einrichtung.

Foto: WENN.com