Mittwoch, 15. Juli 2015, 9:20 Uhr

50 Cent: Privat-Insolvenz als strategischer Trick

US-Popstar 50 Cent soll fünf Millionen Dollar Schadensersatz an eine Frau zahlen, weil er deren Sex-Video mit einem anderen Mann unerlaubt online veröffentlicht habe. Um die Strafe zu umgehen, soll der Musiker Privatinsolvenz angemeldet haben. Dabei sei der Star gar nicht pleite.

50 Cent: Privat-Insolvenz als startegischer Trick

In den bei Gericht eingereichten Dokumenten gab der Musiker sowohl ein Vermögen als auch Schulden in Höhe von jeweils zwischen 10 und 50 Millionen Dollar an.

Der als Curtis James Jackson III geborene Grammy-Gewinner bediene sich offensichtlich nur einer häufig von großen Unternehmen genutzten Strategie, um weiter die Kontrolle über sein Vermögen behalten zu können, berichtet das Magazin ‘Times’. Auch der Rapper selbst sprach Berichten zufolge von einer “strategischen Entscheidung”. Die ‘Bild’-Zeitung zitiert einen “Vertrauten” des Stars: „Er ist nicht pleite. Er ist ein cleverer Geschäftsmann.“ Damit sollen Gläubiger gezwungen werden auf einen Teil ihrer Forderungen zu verzichten, ansonsten würden sie leer ausgehen.

Der 40-Jährige Popstar (auf unserem Foto mit Girlfriend Nancy Babochian) erklärte gegenüber ‘E!News’: “Wenn du erfolgreich bist, wirst du zur Zielscheibe. Das will ich aber nicht. Ich will nicht jemand sein, den man mit astronomischen Forderungen konfrontiert”. 50 Cent war erst im Mai vom Forbes-Magazin als einen der fünf reichsten HipHop-Musiker gelistet worden. Das Wirtschaftsmagazin hatte sein Vermögen auf 155 Millionen Dollar geschätzt…

Foto: WENN.com