Freitag, 17. Juli 2015, 22:26 Uhr

XOV: Der Super-Schwede macht sich mit Whisky fit

Musiker Damian Ardestani (29), besser bekannt als XOV, zählt zu den vielversprechendsten neuen Künstlern des Jahres. Nun plauderte der in Teheran geborene Schwede über seinen Hit ‘Lucifer’, seine Bühnenshows und das Geheimnis hinter dem Pseudonym XOV.

XOV: Der Super-Schwede macht sich mit Whisky fit

Seine Musik schwingt zwischen Dark Pop und Modern Hip Hop und hat Einflüsse von Notorious B.I.G
und Tupac. Die meisten seiner Songs entstanden in der „dunklen Zeiten“ seines noch jungen Lebens, wie der schwedische Sänger im Video-Interview mit Radio Energy erklärte. Wenn er auf der Bühne steht und genaue diese Zeit besingt, fühlt er sich wieder zurückversetzt und all die erlebten Emotionen und Erinnerungen kommen hoch. Deshalb sei er direkt auch nach seinen Auftritten nie ansprechbar. Über einen Vorfall berichtete XOV in dem Gespräch: „Einmal Mal rannte ich von der Bühne direkt in meine Garderobe und die Crewmitglieder rannten mir hinterher.“ Die fragten den Sänger dann ganz besorgt, was denn los und ob alles okay sei. Er stellte aber klar, dass es ihm gut ginge und er einfach nur Zeit für sich bräuchte und eine Weile lang mit niemandem reden könne.

Deshalb besteht seine Vorbereitung vor großen Auftritten vor allem darin, darin Whiskey zu trinken. Der ist ihm sogar lieber als das deutsche Bier: „Ich sage einfach Whisky ohne Eis. Das ist universell verwendbar.“

Nicht nur mit seinen dunklen Texten seiner Songs erregt der 29-Jährige Aufsehen, auch sein Pseudonym wirft ja noch Fragen auf. Hier ist die Lösung: Hinter den drei zusammengesetzt Buchstaben verbirgt sich ein schlichter Zufall. Als er damals seine Songs über Soundcloud veröffentlichte und ihm dort seine Fans schrieben, antwortete Damian mit der Signatur „XO“, die im englischen für Umarmungen und Küsse steht und seinem damaligen Produzentennamen V. Darauf hin begannen ihn alle schlicht XOV zu nennen.

XOV: Der Super-Schwede macht sich mit Whisky fit

Doch während sein Künstlername Zufall war, hat sein erster großer Hit ‘Lucifer eine tiefere Bedeutung. Während einer schweren Lebenskrise, die er in vergangenen Zeiten durchlebte, entstand der Song wie er erzählt: „Einige fremde Leute nutzten die Gelegenheit aus und klauten mir Geld. Ich fand mich in einer Situation wieder, in der ich obdachlos, bankrott und emotional ausgelaugt war und kein Ort zum Leben hatte.“ In einer Hütte im Norden Schwedens, die ihm ein Freund zu Verfügung stellte, betrank er sich in der Dunkelheit bei Kerzenschein und ließ dort seine Wut freien Lauf. Dabei kam er auf durchaus schräge Gedanken: „Ich überlegte, ob ich jemanden anrufen soll, damit sie sich um dieses Problem kümmern können.“ Damit meinte der Sänger seine Gangsta-Freunde aus Tensta, einem Stadtteil von Stockholm, in dem hauptsächlich Flüchtlinge aus Kriegsgebieten leben…

XOV erlangte erste Bekanntheit Soundtrack von ‘Die Tribute von Panem – Mockingjay’.

Fotos: Radio Energy