Freitag, 17. Juli 2015, 19:56 Uhr

Zayn Malik: Erste Soloplatte frühestens in zwei Jahren?

Ex-One Direction Mitglied Zayn Malik bleibt vorerst beimPlattenlabel „Syco Entertainment“ des britischen Impresarios Simon Cowell, auch bekannt als Jury-Mitglied der Castings-Shows ‘American Idol’ und ‘The X Factor’.

Zayn Malik: Erste Soloplatte frühestens  in zwei Jahren?

Cowell hat auch die Boyband unter Vertrag. Es wurde ja schon viel über eine Solo-Karriere von Zayn spekuliert, seitdem er im März 2015 die Boyband One Direction verließ. Gerüchten zufolge solle der 22-jährige Sänger laut der britischen Zeitung ‘Sun’ das Label wechseln, um eine Solo-Karriere zu starten. Cowell wolle nämlich dessen Soloalbum jedenfalls nicht rausbringen. Das wurde jetzt aber von einem Sprecher gegenüber ‘Digital Spy’ dementiert. Der teilte nämlich mit, dass Zayn Malik zunächst ein Teil der Plattenfirma Syco Entertainment bleibe. Zur Zukunft des Mädchenschwarms äußerte er sich nicht: “Zayn ist immer noch bei Syco.“

Der britische Rapper Mic Righteous hatte vor kurzem behauptet, dass der Musiker zwei Jahre lang gesperrt sei und somit bis zum Ende dieser Frist kein Solo-Material auf den Markt bringen könne. Eine durchaus übliche Kündigungs-Klausel zu vorzeitigen Ausstiegen in Verträgen mit Popstars.

Mehr: One Direction wollen die neuen Rolling Stones werden?

Maliks aktuellstes Musik-Projekt ist eine Zusammenarbeit mit Naughty Boy, ein britischer Musikproduzent und Musiker, der mit „La la la“ einen respektablen eigenen Hit hatte. Snippets eines neuen Songs mit Zayn Malik seien bereits im Netz aufgetaucht. Und die hätte ausgerechnet Mic Righteous unerlaubterweise ins Netz gestellt – in einer eigenen Bootleg-Version. Seit längerem arbeiteten Naughty Boy und Malik an einem neuem Song namens ‘No Type’. Bleibt die Frage, wer nun wen geklaut hat. Naughty Boy behauptet, der Rapper habe eine Festplatte mit den Zayn-Vocals mitgehen lassen…

Wie dem auch sei: Im Juni zeigte sich Malik auf der Pariser Fashion Week. Berichten zufolge soll der Musiker an einem Streetstyle-Label arbeiten und will womöglich auch in der Fashionwelt Fuß fassen. (AG)

Foto: SIPA/WENN.com