Samstag, 18. Juli 2015, 10:07 Uhr

Formel-1-Star Jules Bianchi (25) ist tot

Formel-1-Pilot Jules Bianchi ist in der Nacht zum Samstag in Nizza gestorben. Seit dem 5. Oktober hatte der Franzose nach einem schweren Unfall bei einem Rennen in Japan neun Monate im Koma gelegen.

Formel-1-Star Jules Bianchi (25) ist tot

Seine Familie sagte heute morgen in einem offiziellen Statement: „Jules hat bis zum Ende gekämpft, wie er es immer tat. Aber heute hat sein Kampf ein Ende gefunden. Unser Schmerz ist unermesslich.“ Sein Rennstall Marussia (heute Manor) twitterte: „Wir sind bestürzt, dass Jules nach so einem harten Kampf gestorben ist. Es war ein Privileg, dass er für unser Team gefahren ist.“

Bianchi war mit seinem Marussia-Ferrari bei dem verhängnisvollen Rennen auf regennasser Fahrbahn mit hoher Geschwindigkeit unter einen Bergungskran gerast. Der Formel-1-Pilot hatte dabei schwere Hirnverletztungen davongetragen.

Neben Mutter Christine und Vater Philippe hinterlässt der Sportler seine Geschwister Tom und Mélanie. Es ist der erste Todesfall eines Formel-1-Piloten seit dem tödlichen Unfall von Ayrton Senna im Mai 1994. Bianchi gilt als dass 33. Opfer in der Geschichte der Formel-1.

Er war der Enkel von Mauro Bianchi, dem dreifachen Weltmeister der GT-Kategorie, sowie Großneffe von Lucien Bianchi, einem ehemaligen Formel-1-Fahrer, der 1968 das legendäre 24-Stunden-Rennen von Le Mans gewann. Sein Manager war Nicolas Todt, Sohn von Jean Todt, der auch die Formel-1-Fahrer Felipe Massa und Sébastien Bourdais betreute.

Foto: SIPA/WENN.com