Samstag, 18. Juli 2015, 11:38 Uhr

Rachel McAdams schlief mit dem Messer in der Hand

Rachel McAdams hatte fürchterliche Angst. Während einer Reise nach Costa Rica musste sie sich mit einem Messer verteidigen. Die 36-jährige Schauspielerin gestand nun, dass sie sich schrecklich alleine fühlte, als Männer während einer Reise nach Costa Rica nachts ständig an ihre Tür klopften.

 Rachel McAdams schlief mit dem Messer in der Hand

Das war allerdings 2004 nach Beendigung der Dreharbeiten zu ‘Girls Club – Vorsicht bissig!’. “Ich war ein bisschen dumm. Ich bin in Costa Rica raus aus dem Flugzeug und rein in eine kleine Viersitzer-Cessna, womit sie mich mitten im Regenwald rausschmissen als es in Strömen regnete. Ich stieg in ein Taxi ohne Türen ein und bat den Fahrer, mich zu diesem Hotel zu bringen und er erklärte mir in gebrochenem Englisch, dass es abgebrannt wäre. Also stieg ich in einem Schuppen ab, der fünf Dollar die Nacht kostete”, erzählte die schöne Kanadierin und verriet weiter, “Es gab eine kalte Dusche und Typen schlugen jede Nacht an meine Tür. Ich schlief mit einem Schweizer Taschenmesser in der Hand und dachte mir, ‘Ich fahr morgen nach Hause!’ Ich hatte Angst und war alleine.”

Mehr: Sind Rachel McAdams und Taylor Kitsch wirklich ein Paar?

Trotz der beängstigenden Erfahrung, eröffnete der ‘Southpaw’-Star, dass sie dennoch überall alleine hinreisen würde und es immer wieder so machen würde. Geschöpft habe sie daraus schließlich Lebenserfahrung und Überlebenskünste. Im Interview mit dem ‘Stylist’-Magazin erklärte McAdams weiter: “Ich denke, dass es mir eine gewisse Unverfrorenheit gegeben hat und im Nachhinein eines der besten Dinge ist, die mir passieren konnten. Es lehrte mich, dass ich auch mit sehr wenig überleben könnte. Ich würde es immer wieder so machen, denn es hat mein Leben verändert. Man muss sich selbst etwas beweisen.”

Foto: WENN.com