Montag, 20. Juli 2015, 8:33 Uhr

AC/DC: Phil Rudds erneute Festnahme nach Prostitutierten-Party?

AC/DC-Schlagzeuger Phil Rudd war gerade mit einer milden Strafe davongekommen, nun verstieß er – wie bereits berichtet – gegen seine Auflagen und wurde kurzzeitig erneut verhaftet.

AC/DC: Phil Rudds erneute Festnahme nach Prostitutierten-Party?

Phil Rudd wurde in Neuseeland festgenommen und ins Gefängnis gebracht. Der Anwalt des ‘AC/DC’-Schlagzeugers bestätigte gegenüber ‘Fairfax Media’, dass er in der Nacht zum 19. Juli aus seinem Haus in Tauranga abgeholt und hinter Gitter gebracht wurde. Am Montagmorgen Ortszeit musste der Rocker vor Gericht erscheinen, weil er gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen hat. Er hatte angeblich Alkohol getrunken, obwohl ihm das während seines Hausarrests verboten worden war.

Laut eines Berichts der britischen ‘Daily Mail’ seien während der Festnahme Prostituierte in seinem Haus gewesen. Nach zwei Nächten hinter schwedischen Gardinen wurde er auf Kaution wieder freigelassen. Rudd gab beim Verlassen des Gerichtsgebäudes keinen Kommentar ab. Als nächstes darf er sich dann am 3. August vor Gericht verantworten. Bis dahin wird er unangekündigt mit Drogen- und Alkoholtests überprüft.

Der Schlagzeuger war im vergangenen Jahr in Neuseeland wegen Morddrohung und Drogenbesitzes festgenommen und angeklagt worden. Der Richter ließ damals wohl noch Gnade vor Recht ergehen und ordnete eine elektronische Überwachung sowie eine Entziehungskur an. Er drohte dem Musiker allerdings mit Gefängnis, sollten erneut Drogen bei ihm gefunden werden. Der Staatsanwalt hatte zuvor ganze 7 Jahre Haft gefordert.

Im April hatte der Musiker vermutlich sein Strafmaß gemindert, als er zugab, seinem früheren Assistenten mit dem Tod gedroht zu haben. Er soll “wirklich angepisst” gewesen sein, weil sein Mitarbeiter die Veröffentlichung seines Solo-Albums im vergangenen Jahr verpatzt habe. Die Anklageschrift besagt, dass der ehemalige Angestellte anschließend um sein Leben gefürchtet habe. Der Rechtsanwalt Chris Tuck versicherte jedoch, dass es bei einem wütenden Anruf geblieben sei und sein Mandant keinerlei Schritte unternommen habe, seine Drohung wahr zu machen und verlangte Freispruch.

‘AC/DC’ tourt derzeit durch Europa, Chris Slade sitzt allerdings am Schlagzeug, da Rudd und die Band schon seit Längerem ein angespanntes Verhältnis haben. (Bang)

Foto: WENN.com