Sonntag, 26. Juli 2015, 17:38 Uhr

Louane: Plauderei mit Frankreichs erfolgreichstem Shootingstar

In ihrem Heimatland gehört Louane Emera, wie sie mit vollständigem Namen heißt, zu den wichtigsten und erfolgeichsten Newcomern. Nicht nur als Sängerin sorgt Louane für Furore, sondern auch als Schauspielerin.

Louane: Plauderei mit Frankreichs erfolgreichstem Shootingstar

Vor kurzem war sie auch im Film ‘Verstehen Sie die Béliers’ zu sehen. Für ihre Rolle als Paula lernte die blonde Französin ein Jahr lang Gebärdensprachen. Ihre Schauspielleistung wurde belohnt: Für die Rolle erhielt sie den nationalen Filmpreis César als “Beste Nachwuchsdarstellerin”.

Mit ihrer außergewöhnlich zarten Stimme konnte Louane auf Anhieb eine große Fanbase für sich gewinnen. So schoss ihre erste Single ‘Avenir’ direkt auf Platz 1 der französischen Single- und Airplay-Charts. Das Debütalbum ‘Chambre 12’ kletterte gleich nach der Veröffentlichung an die Spitze der Charts. Mittlereweile hat Louane Platin in Frankreich erhalten. Jetzt macht sie sich auf, den Rest von Europa zu erobern. Am 31. Juli erscheint ihr Debüt auch in Deutschland. Unsere Frankreich-Expertin Geraldine sprach mit der 18-Jährigen, die 2013 in der französischen Version von ‘The Voice’ teilnahm, in Berlin.

Du bist Sängerin und Schauspielerin, worin siehst du dich mehr?
Ich möchte mich nicht entscheiden müssen. Beides ist für mich sehr wichtig. Ich erzähle sowohl mit der Musik, als auch mit der schauspielerei eine Geschichte, nur jeweils auf eine andere Art.

Louane: Plauderei mit Frankreichs erfolgreichstem Shootingstar

Also würdest du dich jetzt auf keines fokusieren? Gerade wirkt es so, als wäre deine Musik im Fokus.
Natürlich, der Fokus verändert sich je nach Projekt bzw. welches Projekt gerade ansteht. Davor war es der Film und jetzt gerade ist es die Musik, aber wichtig ist mir definitiv beides.

Welche Künstler inspirieren dich und haben deine Musik geprägt?
Da gibt es echt viele. Angefangen von den Rolling Stones bis zu Lorde ist alles dabei. Ich mag auch einige französische Künstler, die du wahrscheinlich nicht kennst. Es kommt auf die jeweilige Stimmung von mir an.

Was war für dich die größte Veränderung seit “The Voice”?
Das Umziehen von meiner Heimatstadt, in der ich aufgewachsen bin, nach Paris.

Wie gefällt es dir?
Ich liebe es. Es ist so aufregend.

Bist du das erste Mal in Berlin und was konntest du sehen in den letzten Stunden?
Ja, es ist mein erstes Mal. Ich liebe Berlin und wurde hier super offen aufgenommen, aber ich habe leider noch nicht viel gesehen. Ich bin seit gestern hier und habe bis jetzt nur Interviews für Radio und Fernsehen gegeben.

Hast du vor, auszugehen nach deiner Show?
Nein, leider. Ich musste heute morgen sehr früh aufstehen und bin sehr müde. Deshalb werde ich das heute leider nicht mehr schaffen und nur noch das Hotelzimmer sehen.

Wie wichtig ist der deutsche Musikmarkt für dich?
Der deutsche Musikmarkt ist mir sehr wichtig. Unter anderem auch, da ich deutsche Wurzeln habe, väterlicherseits. Deutschland ist einer der größten Musikmärkte weltweit und es ist natürlich super aufregend hier veröffentlichen zu dürfen.

Was ist der Unterschied zwischen dem französischen und dem deutschen Musikmarkt?
Ich weiß es nicht genau. Die Leute von meinem Label meinten, dass der Markt sehr groß ist und deshalb auch sehr wichtig. Es fühlt sich auch sehr wichtig an (lacht).

Kannst du dir vorstellen, mal privat nach Berlin zu kommen?
Auf jeden Fall, ich möchte diese Stadt unbedingt kennenlernen. Wenn ich das nächste mal herkomme, verrate ich es aber niemandem, sonst muss ich sicher wieder arbeiten (lacht).

Hast du eine Message an deine Fans?
Sicher, zu allererst vielen Dank an euch, dass ihr meine Musik hört und ich hoffe ich komme bald wieder nach Berlin.

Fotos: Mathieu Cesar