Montag, 27. Juli 2015, 20:41 Uhr

Die besten TV-Serien aus 25 Jahren: Ein 4kg schweres Denkmal für Fans

Sieht aus wie Kino, ist aber Fernsehen: Sie heißen Walter White, Tony Soprano und Don Draper und sind die Helden einer neuen Ära der TV-Unterhaltung. Im letzten Jahrzehnt haben Serien wie ‘Die Sopranos‘, ‘Mad Men’ oder ‘Breaking Bad’ das Fernsehen auf ein bis dato unbekanntes Qualitätsniveau gehoben.

Die besten TV-Serien aus 25 Jahren: Ein 4kg schweres Denkmal für Fans

Von ‘Akte X’ bis ‘Breaking Bad’:  Sie haben dem Kinofilm allmählich seinen traditionellen Rang als Speerspitze der Populärkultur abgelaufen. Das neu Nachschlagewerk ‘Die besten TV-Serien’ ist eine Bibel für Fans. Das beweist auch das Format. Die Fernsehserie hatte es als Kunstform bisher immer sehr schwer. Während Meisterwerke eines Picasso, Renoir oder Liechtenstein als Original nur zu festen Öffnungszeiten und mit Ehrfurcht zu betrachten sind, laufen viele exzellente Serien dem Zuschauer im deutschen TV spätabends zwischen Rasierklingen-Werbung, müden Shows oder niederschmetternden Weltnachrichten über den Weg; wenn man nicht schon vor der Glotze eingeschlafen ist.

Andere starke Serien werden derweil so exzessiv ausgestrahlt, dass sie am Ende totgeritten sind.

Die besten TV-Serien aus 25 Jahren: Ein 4kg schweres Denkmal für Fans

Der engagierte Taschen-Verlag aus Köln hat dem Genre Fernsehserie jetzt ein großes und besonders fettes Denkmal gesetzt. Autor Jürgen Müller, der für den Verlag bereits Filmklassiker früherer Jahrzehnte zusammenstellte, hat auf knapp 750 Seiten das Beste aus 25 Jahren versammelt und damit indirekt auch eine Epoche ausgerufen – die goldene Ära der Serie. Von der in Folie gewickelten toten Schülerin Laura Palmer in ‘Das Geheimnis von Twin Peaks’ bis zur fliegenden Hose bei ‘Breaking Bad’: Serien haben sich zu einem bildgewaltigen Kosmos entwickelt, mächtiger als das Kino.

Lieblinge der Kritik und kommerziell erfolgreich – das Buch dokumentiert eine der verblüffendsten Entwicklungen der Unterhaltungsindustrie: die triumphale Rückkehr der TV-Serie auf bisher nie gekanntem Niveau. Worum geht es in den Serien? Wer hat eigentlich diese TV-Revolution angestoßen? Und: Wer schreibt, wer produziert diese Premium-Serien? Auch diesen Fragen geht der Band nach.

Die besten TV-Serien aus 25 Jahren: Ein 4kg schweres Denkmal für Fans

Es ist ein klug strukturierter, opulenter Band. Müller arbeitet sich chronologisch vor – von ‘Die Simpsons’ rund um 1990 bis hin zu ‘Orange Is the New Black’ und ‘True Detective’ in der Gegenwart. Die Zeitschiene ist gerade deswegen so gut gewählt, weil Leser auch anhand der reichen Bebilderung nachvollziehen können, wie sehr eine Serie Mode und Stimmung ihrer Zeit zugleich aufgreift und mitprägt. Wer hat etwa noch vor Augen, dass die Produktion des Echtzeit-Hits ’24’ – wegen der Paranoia und der Folterszenen so dicht am Puls der Zeit nach dem 11. September 2001 – schon vor “9/11” begonnen hatte?

Müller setzt sich akribisch mit Figuren und Kulissen, aber auch Erzählmustern und Entstehungsgeschichte der Serien auseinander. Wie bei einem Reiseführer unternimmt er Ausflüge in Themen wie “Die Rückblende” anhand von ‘How I Met Your Mother’.

Die besten TV-Serien aus 25 Jahren: Ein 4kg schweres Denkmal für Fans

Oder er nimmt ‘Two and a Half Men’ zum Anlass, Sitcom-Genie Chuck Lorre vorzustellen. Oder er geht am Beispiel ‘Sex an the City’ auf den Kult um Schuhe ein. Die Fantasyserie ‘Lost’ über einen Flugzeugabsturz über dem Pazifik deutet Müller als Antwort des TV auf die Mobilkommunikation, die es im 21. Jahrhundert jeder Abenteuergeschichte schwer macht.

Erwartbar, aber dennoch traurig ist, dass es in diesen riesigen Band kein einziges deutsches Format geschafft hat – stattdessen eine Übermacht der US-Produktionen, dazwischen ein bisschen Skandinavien. Dennoch ist es ein durch und durch empfehlenswertes Sachbuch. Allein der Preis von 49,99 Euro könnte manchen Fan abschrecken. Dafür bekommt man allerdings auch eine Vier-Kilo-Bibel in Halbleinen.

Die besten TV-Serien aus 25 Jahren: Ein 4kg schweres Denkmal für Fans

ZUM AUTOR: Jürgen Müller hat den Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte an der Technischen Universität in Dresden inne, wo er auch lebt. Er veröffentlichte Aufsätze und Bücher zu kunst- und filmgeschichtlichen Themen und ist Herausgeber der Dekaden-Filmbuchreihe bei TASCHEN .(dpa/KT)

Jürgen Müller: Die besten TV-Serien. Taschen Verlag, Köln, 744 Seiten, 49,99 Euro, ISBN 978-3-8365-4272-2

Fotos: Taschen, Everett Collection/action press, Rex Features/action press, ddp images, STARTRAKS PHOTO INC./action press, AMC/Gene Page/Everett Collection/action press