Donnerstag, 30. Juli 2015, 12:27 Uhr

Colin Farrell: "Seelenverwandte sind totaler Mist!"

Der irische Hollywoodexport Colin Farrell ist mit der zweiten Staffel der gefeierten US-Serie “True Detective” (ab 17. September auf Sky) bald wieder Fernsehen.

Colin Farrell: "Seelenverwandte sind totaler Mist!"

Was ihn an der Serie reizte: “Staffel 2 wurde in meiner Nähe gedreht”, lacht der in L.A. lebende Schauspieler im Gespräch mit der Programmzeitschrift ‘TV Movie’. Es sei für ihn nämlich auch “wirklich schön” gewesen, “nach der Arbeit meine zwei Jungs zu sehen.” Trotz zweier Scheidungen glaubt Farrell aber noch an die Ehe. “Aber ich hab’s nicht eilig mit Ehe Nummer drei. Ich bin trotzdem glücklich, dank meiner Kinder”, beteuert der 39-Jährige. Die romantische Vorstellung einer Seelenverwandten hält er für “totalen Mist”. “Ich glaube nicht, dass es nur eine Person für jeden auf der Welt gibt. Bei acht Milliarden Menschen würde die Suche auch echt lange dauern.”

Mehr: Colin Farrell modelt jetzt auch – und Ecstasy hat ihn gerettet

Dass er auch bei seinem Fernseh-Ausflug mal wieder als Cop besetzt wurde, freut den gebürtigen Iren nur bedingt. “Ich habe bestimmt schon 15 Mal einen Polizisten gespielt”, erzählt der 39-Jährige. “Dabei hasse ich Waffen, und von Polizeimarken halte ich auch nicht viel.” Vom TV hält Farrell dafür umso mehr: “Das Fernsehen geht heute mehr Risiken ein als früher. Die Filmindustrie traut sich dagegen nicht mehr so viel”, sagt der Hollywoodstar. Es müsse aufregend sein, einer Serie wie beispielsweise ‘Game of Thrones’ über Jahre zu folgen. “Da kann ein Kinofilm nicht mithalten.”

Foto: WENN.com