Samstag, 01. August 2015, 20:26 Uhr

"Fack Ju Göhte": Chantal wird der neue große Star im 2. Teil

Neues gibt’s vom mit Spannung erwarteten zweiten-Teil der Kinokomödie ‘Fack Ju Göhte 2‘. Die Schüler-Lehrer-Beziehung zwischen Chantal (Jella Haase) und Zeki Müller (Elyas M’Barek) leidet zunehmend darunter, dass Chantal glaubt, sie sei tatsächlich hochbegabt.

"Fack Ju Göhte": Chantal wird der neue große Star im 2. Teil

„Er muss ihr behutsam deutlich machen, dass das wohl nicht so ist und dass sie vermutlich nicht ganz so viel aus ihrem Leben machen wird, wie sie sich das aktuell vorstellt”, sagt Regisseur Bora Dagtekin. „Daher muss sie eine ganz neue berufliche Perspektive finden: nämlich Youtube-Star, was sie ja mehr schlecht als recht von Thailand aus versucht.”

Weil Chantal Ackermann im ersten Teil extrem gut ankam, baute Dagtekin ihren Part im zweiten Teil zu einer weiblichen Hauptrolle aus. „Jella Haase verkörpert die Figur wahnsinnig gut und facettenreich”, lobt Produzentin Lena Schömann. „Sie ist die Inkarnation der chaotischen Proll-Schülerin, hat aber so ein großes Herz, dass man gar nicht anders kann, als sie zu lieben. Sie hat von Bora die witzigsten und schrägsten Gags bekommen. Ich hoffe, es kristallisiert sich ein neuer Kultspruch heraus, wie es ,Chantal, heul leise!’ im ersten Teil war.”

Mehr: “Fack Ju Göhte 2″ auf den Spuren von James Bond und “Hangover”

Jella Haase sieht Chantals Erfolgsgeheimnis in ihrem hohen Wiedererkennungswert: „Es gibt wirklich so kleine Chantals, ich bin ja in Kreuzberg aufgewachsen und habe meine eigenen Beobachtungen in diese Rolle einfließen lassen. Chantal ist etwas hohl, aber nimmt sich sehr ernst. Und das macht sie irgendwie süß.” Dass der unkonventionelle Lehrer Zeki Müller neuen Schwung in Chantals Leben bringt, überrascht Jella Haase nicht: „Herr Müller ist der erste Mensch, der für sie da ist und ihr das Gefühl gibt, das Abitur schaffen zu können. Er ist für sie eine Vaterfigur und zugleich ein guter Freund, der cool drauf ist und auch noch gut aussieht.” Bora Dagtekin legt Wert darauf, dass Chantal nicht der klassische Sidekick für Zeki Müller, sondern eine vielschichtige Figur ist: „Im zweiten Teil erfahren wir ein bisschen mehr über ihre Mutter und warum Chantal sozial nicht aufgefangen wird. Wir machen uns nicht über sie lustig, sondern wir nehmen sie ernst.“

Chantals Schulpraktikum im Münchner VW-Zentrum endet schon in den ersten Filmminuten mit einem Blechschaden, doch die Dreharbeiten in einem Flugzeug von Air Berlin verliefen gottlob ganz nach Plan.

"Fack Ju Göhte": Chantal wird der neue große Star im 2. Teil

Die Sicherheitsauflagen in einer Wartungshalle der Air Berlin Technik GmbH am Münchner Flughafen waren hoch, auch das Zeitfenster war eng, weil das Flugzeug am nächsten Tag planmäßig in die Karibik starten sollte. „Doch wir haben alle Szenen an Bord des Flugzeugs wie geplant drehen können“, sagt die Produzentin. „Manchmal kann so ein gewaltiger Zeitdruck auch sehr produktiv sein.“

Hier schon mal einen Vorgeschmack auf Chantals zu erwartenden Sprüche in ‘Fack Ju Göhte 2’: “Insgesamt war der Ausflug schön. Wir haben viele Menschen mit Schlitzaugen gesehen, aber das darf man nicht sagen, weil wir mal Nazis waren. Eines Tages werden unsere Häuser vielleicht auch ausgegraben. Dann findet vielleicht ein Archologe meinen MP3 Player, den ich seit sechs Wochen suche.”

Chantal zu Lehrer Zeki: “Haters are my motivators. Ich weiß jetzt, dass ich nicht studieren muss und mehr Zeit für eine RICHTIGE Karriere habe.” Zeki: “Nämlich?” Chantal: “YouTube-Star. Erst war es nur ein Hobby, aber ich mache das professionell jetzt.”

Wer ist eigentlich die Person hinter Chantal? Jella Haase wurde 1992 in Berlin-Kreuzberg geboren und zählt derzeit zu den vielversprechendsten Nachwuchstalenten des deutschen Kinos. Mit sehr anspruchsvollen Rollen – oftmals rebellische Frauen, Jugendliche am Rande der Gesellschaft – hat die heute 22-jährige ihr Können bereits nachhaltig unter Beweis gestellt und wurde schon mehrfach ausgezeichnet.

Seit 2008 steht Jella Haase regelmäßig vor der Fernsehkamera: In „Mama kommt!“ (2008) überzeugte sie als Enkelin von Senta Berger, im „Polizeiruf 110 – Tod im Atelier“ (2009, Regie: Thorsten Näter) verkörperte sie einfühlsam eine junge Frau im Rollstuhl. Außerdem war sie im „Polizeiruf 110 – Einer von uns“ (2010, Regie: Eoin Moore) zu sehen.

Ihr Kino-Debüt feierte Jella Haase gleich mit einer charakterstarken Hauptrolle: In “Lollipop Monster” von Ziska Riemann (2011) rebelliert sie als wilde, ungezügelte Ariane, die in ihrer bonbon-bunten Lollipop-Welt lebt, gegen ihre naive Familie und die Erwachsenenwelt um sie herum – mit allen Konsequenzen. Auch in ihrer zweiten Kino-Rolle konnte sie ihr besonderes
Talent zeigen: In David Wnendts vielfach ausgezeichnetem Debüt “Kriegerin” (2012), einer erschütternden Neonazi-Milieustudie, verkörperte sie, an der Seite von Alina Levshin, die Schülerin Svenja, die sich gegen ihr strenges Elternhaus auflehnt und, fasziniert vom Nationalsozialismus, alles tut, um in eine rechtsradikale Clique aufgenommen zu werden.

"Fack Ju Göhte": Chantal wird der neue große Star im 2. Teil

Für ihre Rollen in “Lollipop Monster” und “”Lollipop Monster” wurde Jella Haase beim Bayerischen Filmpreis 2012 mit dem Preis als „Beste Nachwuchsdarstellerin“ ausgezeichnet. Im Juni 2013 folgte die Auszeichnung mit dem Günther- Strack-Fernsehpreis als „Beste Darstellerin“ für ihren Part im „Tatort – Puppenspieler“ (Regie: Florian Baxmeyer).

Nach Nebenrollen in den Kinofilmen “Ruhm” (2012, Regie: Isabel Kleefeld), der Verfilmung des gleichnamigen Buches von Daniel Kehlmann, und “König von Deutschland” mit Olli Dittrich (2013, Regie: David Dietl) war Jella Haase 2013 noch in drei weiteren Produktionen in sehr unterschiedlichen Rollen zu sehen: Im Fernsehen spielte sie an der Seite von Silke Bodenbender und Matthias Brandt in dem Psychothriller „Eine verhängnisvolle Nacht“ (ZDF) die Tochter einer von einem Stalker verfolgten jungen Frau sowie die traurige Prinzessin Luise in der Märchenverfilmung „Die goldene Gans“ (ZDF).

"Fack Ju Göhte": Chantal wird der neue große Star im 2. Teil

Mehr als 7 Millionen Kinozuschauer begeisterte sie 2013 in Bora Dagtekins Sensationserfolg “Fack Ju Göhte” in der Rolle der prolligen Schülerin Chantal und wurde dafür in der Kategorie „Beste darstellerische Leistung – weibliche Nebenrolle“ für den Deutschen Filmpreis 2014 nominiert.

2014 stand Jella Haase für das NDR-Doku-Drama „Die Klasse“ (Regie: Ben von Grafenstein) und die schwedische Kino-Produktion “Young sophie Bell” (Regie: Amanda Adolfsson) vor der Kamera. Seit Frühjahr 2015 kann man sie in der internationalen Serien-Koproduktion „The Team“ (Regie: Katrine Windfeld) sehen.

Derzeit arbeitet sie unter anderem an dem Abschlussfilm von HFF-Absolventin Leonie Krippendorf mit dem Titel „Jade“. Im Dezember 2015 kommt der Film “Vier Könige” (Regie: Theresa von Eltz), mit Jella Haase in einer Hauptrolle, in die Kinos. Außerdem spielt sie als Teil des Ermittlerteams eine Hauptrolle im neuen Dresdner „Tatort“.

Fotos: Constantin, WENN.com/Hoffmann