Samstag, 01. August 2015, 9:18 Uhr

Kurt Cobain: Kriegen wir jetzt etwa die Leiche zu sehen?

Courtney Love und Tochter Frances Bean versuchen zu verhindern, dass die Fotos vom toten Kurt Cobain veröffentlicht werden. 21 Jahre nach seinem Tod glauben manche Menschen noch immer, dass sich der Musiker nicht selbst umgebracht hat.

Kurt Cobain: Kriegen wir jetzt etwa die Leiche zu sehen?

Der Privatdetektiv Richard Lee und der Filmemacher Tom Grant beispielsweise sind sich sicher, dass sich der ‘Nirvana’-Frontmann nicht das Leben genommen hat und verlangen die Offenlegung gerichtlich, da die Stadt Seattle angeblich wichtige Bilder zurückhalte, die die wahre Todesursache enthüllen würden. Aus Respekt vor der Witwe Courtney Love und der Tochter Frances Bean Cobain hatte die Stadt die Bilder unter Verschuss gehalten. Die beiden gaben laut ‘Guardian’ an, die Fotos selbst noch nie gesehen zu haben. Seine Tochter schrieb: “Ich musste mit vielen persönlichen Problemen klarkommen, seit mein Vater gestorben ist.

Mehr zu Frances Bean Cobain: Die Musik ihres Vaters interessiert sie nicht

Damit klarzukommen, dass auch nur die Möglichkeit einer Veröffentlichung dieser Bilder besteht, ist sehr schwer. Weiteres Sensationalisieren durch das Zeigen dieser Bilder würde unbeschreiblichen Schmerz verursachen.” Frances Bean muss sich immer wieder mit irren Fans auseinander setzen, so sei ein Fan in ihr Haus in Kalifornien eingebrochen und habe dort drei Tage auf sie gewartet, weil er glaubte, die Seele von Kurt Cobain sei in sie gefahren.

Foto: WENN.com