Sonntag, 02. August 2015, 9:33 Uhr

Bobbi Kristina Brown: Streit auf Beerdigung

Bobbi Kristina Brown wurde die letzte Ehre erwiesen. Die 22-Jährige war letzte Woche nach sechs Monaten im Koma für immer eingeschlafen und wurde am Samstag in Atlanta beerdigt. Das lief allerdings nicht reibungslos ab.

Bobbi Kristina Brown: Streit auf Beerdigung

Leolah Brown soll von der Beerdigung entfernt worden sein. Die Tante der Verstorbenen soll Pat Houston angeschrien haben, als diese ihre Rede halten wollte. So wurde sie Berichten der britischen Ausgabe des ‘OK!’-Magazins zufolge von einem Freund der Familie aus der St. James Methodist Kirche in Georgia geführt. Vor der Kirche entlud sie ihre Wut: “Es ist noch nicht vorbei. Wir haben Beweise dafür, wer Pat wirklich ist, das wird ein langer Prozess. Die Dinge hängen miteinander zusammen. Pat ist eine falsche Betrügerin. Sie ist keine Houston, sondern eine Garland. Bobbi wird in unseren Herzen bleiben. Es ist so traurig, dass das passiert ist. Ich bin wütend auf Nick und auf das, was geschehen ist. Es war alles gut, bis Pat angefangen hat, zu sprechen.”

Mehr: Bobbi Kristina Brown wird neben ihrer Mutter beerdigt

Bei der Fehde geht es um die Erbschaft von umgerechnet ca. 18 Millionen Euro, die Sängerin Whitney Houston ihrer Tochter hinterlassen hatte. Angeblich hatte ihre Mutter in ihrem Testament erklärt, dass im Falle von Bobbis Ableben das Geld unter ihrer Mutter Cissy und ihren beiden Brüdern Michael Houston und Gary Garland aufgeteilt wird, der mit Pat Houston verheiratet ist.

Foto: WENN.com