Montag, 03. August 2015, 8:39 Uhr

Bobby Brown: Gattin nach Krampfanfall in Klinik

Bobbi Kristina Browns Stiefmutter wurde in die Notaufnahme eingeliefert, weil sie einen Krampfanfall erlitten hat. Nach der Trauerfeier für die verstorbene Tochter von Whitney Houston und Bobby Brown am Samstag soll Alicia Etheridge am Abend in ihrem Hotelzimmer zusammengebrochen sein.

Bobby Brown: Gattin nach Krampfanfall in Klinik

Ein Insider berichtete gegenüber der US-Plattform ‘TMZ’, dass ihr Ehemann Bobby Brown an ihrer Seite war, als sie in die Klinik in Atlanta, Georgia, gebracht wurde. Erst vor drei Wochen war das Paar Eltern seines zweiten Kindes geworden. Die nervenaufreibende Beerdigung war offenbar zu viel für Etheridge. Statt Bobbi Kristina Brown die letzte Ehre zu erweisen und sie nun in Frieden ruhen zu lassen, sind sich die Familie Brown und die Familie Houston während der Zeremonie an die Gurgel gegangen. Leolah Brown, die Tante der Verstorbenen, soll Pat Houston angeschrien haben, als diese ihre Rede halten wollte. Daraufhin wurde sie Berichten der britischen Ausgabe des ‘OK!’-Magazins zufolge von einem Freund der Familie aus der Kirche gebracht.

Mehr zu Bobby Brown: Erstes Statement nach Tod der Tochter

Vor der Kirche entlud sie ihre Wut: “Es ist noch nicht vorbei. Wir haben Beweise dafür, wer Pat wirklich ist, das wird ein langer Prozess. Die Dinge hängen miteinander zusammen. Pat ist eine falsche Betrügerin. Sie ist keine Houston, sondern eine Garland. Bobbi wird in unseren Herzen bleiben. Es ist so traurig, dass das passiert ist. Ich bin wütend auf Nick [Gordon] und auf das, was geschehen ist. Es war alles gut, bis Pat angefangen hat zu sprechen.” Bei der Fehde geht es um das Erbe von umgerechnet rund 18 Millionen Euro, die Whitney Houston ihrer Tochter hinterlassen hatte. Angeblich hatte ihre Mutter in ihrem Testament erklärt, dass im Falle von Bobbis Ableben das Geld unter ihrer Mutter Cissy und ihren beiden Brüdern Michael Houston und Gary Garland, der mit Pat Houston verheiratet ist, aufgeteilt werden soll.

Foto: WENN.com