Montag, 03. August 2015, 13:33 Uhr

Britney Spears: Vormundschaft lebenslang?

Britney Spears könnte eventuell ein Leben lang von ihrem Vater bevormundet werden. Die rechtlichen und finanziellen Angelegenheiten der 33-Jährigen werden von Jamie Spears geregelt, seit sie 2008 einen öffentlichen Zusammenbruch erlitt.

Britney Spears: Vormundschaft lebenslang?

Laut der amerikanischen Klatschseite ‘TMZ’ sieht es nicht danach aus, dass diese Vormundschaft bald ein Ende haben werde. Ein Bekannter aus dem nahen Umfeld der ‘Oops!…I Did It Again’-Sängerin erzählte der Internetseite, dass die Vormundschaft zum einen für Spears selbst und zum anderen auch für ihre Finanzen sehr erfolgreich laufe und alle Parteien glücklich mit dieser Vereinbarung seien. Außerdem habe die gefallene Pop-Diva trotzdem die Möglichkeit, Tag für Tag ihre eigenen Entscheidungen zu treffen.

Mehr: Britney Spears im super Bikini-Look – Einzige Schwachstelle bleibt gesüßter Tee

Die Mutter zweiter Söhne, Sean Preston (9) und Jayden James (8) aus ihrer früheren Ehe mit Kevin Federline, verfügte letztes Jahr über ein Vermögen von umgerechnet rund 44,5 Millionen Euro. Allein die Vormundschaft und somit die clevere Verwaltung des Geldes, hat der Star-Blondine über 12 Millionen Euro eingebracht.

Allerdings sorge dieses Arrangement nicht ausschließlich für positive Ergebnisse. Angeblich soll diese Rechtsordnung einer der Gründe für die Trennung von Charlie Ebersol gewesen sein. Ein Insider verriet: “Britney hat viele Probleme und es sind wirklich sehr viele. Sie kommt als Singlefrau damit einfach nicht klar. Die Tatsache, dass Britney immer noch bevormundet wird, sagt viel über ihrem derzeitigen Zustand aus. Sie kann ihre eigenen Angelegenheiten nicht regeln, Charlie möchte kein Vater für sie sein. Sie hat danach verlangt und er fühlte sich dann gefangen.” (Bang)

Foto: WENN.com