Montag, 03. August 2015, 12:27 Uhr

Til Schweiger wird beispielhaftes Flüchtlingsheim eröffnen

Kinostar Til Schweiger engagiert sich für Flüchtlinge. “Ich werde mit Freunden zusammen ein Flüchtlingsheim aufbauen. Anfang 2014 haben sie die alte Rommel-Kaserne in Osterode in Niedersachsen gekauft. Seit Donnerstag ist alles unter Dach und Fach.”

Til Schweiger wird beispielhaftes Flüchtlingsheim eröffnen

“Wir wollen ein Vorzeige-Flüchtlingsheim bauen. Und ich werde eine Stiftung für traumatisierte Kinder gründen”, sagte der Schauspieler in einem Interview mit der ‘Bild am Sonntag’. Freizeitangebote für Kinder, Werkstätten, eine Näherei, eine Sportanlage und vieles mehr soll erschaffen werden.

Dass das Thema Flüchtlinge den 51-Jährigen ‘Tatort’-Star beschäftigt, machte er kürzlich in einem Post auf Facebook deutlich. “Meine Bitte an Hamburg: Alle mitmachen!!!”, lautete sein Kommentar zu einem Artikel bezüglich einer Spendenaktion für Flüchtlinge des ‘Hamburger Abendblatts’. Der ‘Tatort’-Kommissar bekam aber nicht ausschließlich positive Reaktionen. Auf die Kritik reagierte er allerdings deutlich: “Oh Mann- ich habs befürchtet!! Ihr seid zum Kotzen! Wirklich! Verpisst Euch von meiner Seite, empathieloses Pack! Mir wird schlecht!!!”

Mehr: Der Vizekanzler ruft Til Schweiger an

Doch der Produzent und Regisseur gibt nicht auf und möchte sein Vorhaben unbedingt durchsetzen. Deshalb hat es sogar ein Telefonat mit dem Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel gegeben. Zuletzt rief der vierfache Familienvater auf Facebook die Regierungschefs auf, zu helfen: “Frau Merkel, Herr Gabriel, bitte übernehmen Sie.” Daraufhin verkündete er dann stolz: “Bäm!!! Der Vizekanzler hat sich gemeldet!” Der Produzent von ‘Keinohrhasen’ und ‘Zweiohrküken’ und der SPD-Parteivorsitzende werden, laut einem Interview mit dem ‘Stern’, gemeinsam eine Flüchtlingsunterkunft besuchen. Doch der öffentliche Auftritt soll nicht alles sein, der erfolgreiche Drehbuchautor möchte sich wirklich engagieren. “Ich mache ja nur Faxen vor der Kamera und kriege dafür auch noch Geld”, erzählte der Schauspieler. Er möchte viel mehr bewegen. Es soll “etwas viel Relevanteres” sein.

Foto: WENN.com