Freitag, 07. August 2015, 14:43 Uhr

Frauenrechtlerin Emma Watson will aufrütteln

Britenstar Emma Watson hat die Modewelt mit Fragen über Gleichberechtigung konfrontiert. Im Rahmen der Videoreihe von Alexa Chung hat die britische ‘Vogue’ ein Video veröffentlicht, in dem die Schauspielerin verschiedenen Brancheninsidern wie Stella McCartney, Jonathan Saunders, Erdem Moralioglu oder Bella Freud Fragen zur Ungerechtigkeit in der Modebranche stellt.

Frauenrechtlerin Emma Watson will aufrütteln

Am Anfang stellt sie sich als ‘UN’-Botschafterin für Gleichberechtigung vor, die die ‘HeforShe’-Kampagne ins Leben gerufen hat.
Auf die Frage, wie die Brancheninsider die Situation sehen, sagte Stella McCartney, dass die Ungleichheit vorherrschend sei und wohl bei der Bezahlung anfängt. Über die Rolle der Modeindustrie als Meinungsmacher sagte die Britin: “Wir sind auf jeden Fall verantwortlich, das Gesamtbild und die Gleichberechtigung der Geschlechter zu adaptieren. Wir müssen Frauen allen Alters, jeder Herkunft und jeder Konfektionsgröße zeigen und die Möglichkeit geben, Mode zugänglich zu machen.”

Mehr: Emma Watson und Daniel Brühl in “Colonia” – Weltpremiere in Toronto

Jonathan Saunders sagte dazu: “Wir haben eine bestimmte Bildsprache in der Mode und die sollte überdacht werden. Sie sollte Frauen nicht einschüchtern und verunsichern sondern ermutigen und stark machen.” Watson kritisierte zudem die “undifferenzierte Darstellung” beider Geschlechter und den anhaltenden Rassismus und Sexismus, der in der gesamten Branche vorherrscht.

Foto: WENN.com