Samstag, 08. August 2015, 11:02 Uhr

Bobbi Kristina: Hat Nick Gordon ihr einen tödlichen Cocktail gegeben?

Nick Gordon wird vorgeworfen, Bobbi Kristina Brown einen “tödlichen Cocktail” verabreicht zu haben. Derartige Verdächtigungen hatten Familienangehörige der Tochter von Whitney Huston bereits in der Vergangenheit geäußert.

Bobbi Kristina: Hat Nick Gordon ihr einen tödlichen Cocktail gegeben?

Dieses Mal ist es jedoch die Konservatorin der verstorbenen Schauspielerin, die behauptet, Gordon sei dafür verantwortlich, dass sie irreparable Hirnschäden erlitten habe. Neue Gerichtsdokumente erheben angeblich den Vorwurf, dass Gordon “Bobbi Kristina Brown einen tödlichen Cocktail gab, der sie zunächst bewusstlos machte, bevor er sie mit dem Gesicht nach unten in eine Badewanne voll kalten Wassers legte, was dazu führte, dass sie einen Hirnschaden erlitt.” An dem Morgen, an dem sie bewusstlos in der Wanne gefunden wurde, sei Nick erst um sechs Uhr morgens nach Hause gekommen, nachdem er eine Nacht voller Kokain und Alkohol verbracht habe. Dies sei Anlass für das Paar gewesen, einen lauten Streit anzufangen, bevor nach einer halben Stunde alles ruhig geworden sei, wie ‘NBC 11 Alive’ berichtet.

Bobbi Kristina Brown: Der Familienkrieg geht weiter

Die Konservatorin Bedelia Hargrove erläuterte in einem Statement: “Ich bin sehr traurig über den Tod von Bobbi Kristina Brown. Ich sende ihrer Familie meine besten Wünsche. Wir werden fortfahren, Gerechtigkeit für sie zu finden. Ich habe heute eine Klage gegen Nicholas Gordon eingereicht, die besagt, dass er seine Freundin umgebracht hat, nachdem er sie leiden ließ. Wir werden jeden Stein umdrehen, um Gerechtigkeit zu finden.” (Bang)

Foto: WENN.com