Samstag, 08. August 2015, 14:53 Uhr

Melanie Müller fühlt sich nach der Wendler-Show vom Freitag betrogen

Dschungelkönigin Melanie Müller ist so ganz und gar nicht einverstanden mit dem Ausgang der gestrigen Show von ‘Ich bin ein Star – lasst mich wieder rein’. Der Grund: Die Sendung mußte unter etwas anderen Umständen geführt werden.

Melanie Müller fühlt sich nach der Wendler-Show vom Freitag betrogen

Michael Wendler (43) konnte auf Anraten seiner Ärzte verletzungsbedingt nur aus seinem Zuhause zugeschalten werden. Bei einem Bungee-Sprung mit einem offenbar etwas zu langen Seil verletzte er sich die Hand. Der ‘Bild’-Zeitung sagte sie: „Ganz ehrlich! Unfall ist Unfall, Verletzung ist Verletzung. Das tut mir leid. Aber das, was hier heute abgelaufen ist, ist doch Betrug! Die ganze Show war nur auf Mitleid für den Wendler ausgelegt. Ja, das wurde ganz fein geschnitten. Es sah so aus, als müsste da jemand etwas nach dem Unfall wieder gutmachen. Es würde mich nicht wundern, wenn er das Finale gewinnt.”

Man solle sie nicht falsch verstehen, der Unfall hätte ja auch ihr passieren können. “Aber was soll dann diese Show? Er kann doch heute im Finale nicht antreten. Ich meine, was will der Wendler den Zuschauern heute beweisen? Ich konnte bei der Challenge damals meinen Sprung mit dem Bungeeseil auch nicht zeigen. Was für ein Scheiß.” Sie ärgere, “dass die Sendung fast nur von seinem Unfall handelt. Und was Gabby und ich da gemacht haben, war nur Bullshit, oder wie? Ich habe mir die vorherigen Sendungen angeschaut, da kamen alle Kandidaten ausführlich zu Wort.”

Melanie Müller fühlt sich nach der Wendler-Show vom Freitag betrogen

Sie sei während der Live-Show am Freitagabend mit drei “läppischen Sätzen abgespeist” worden und käme sich deshalb “echt verarscht” vor. “Wenn im Januar dann das Camp beginnt, können sie ihn auch aus Dinslaken immer zuschalten, weil er ja mit der Hand nichts machen kann. Wie wäre es damit?” Wo sie Recht hat, hat sie Recht!

klatsch-tratsch.de hakte heute Nachmittag bei Melanie nach. Unserer Reporterin Claudia sagte sie am Telefon: “Eine Nacht zum ‘Drüberschlafen’ ist vorbei und ich kann imer noch nicht glauben, was ich gestern erleben musste. In einem fairen Spiel, bei dem alle Spieler die gleichen Voraussetzungen bekommen, und dann zu verlieren, ist ok. Ihr kennt mich. Gerechtigkeit muss sein. Nur, was gestern geboten wurde, war die doch rechte Verstümmelung eines geordneten Konzeptes. Michael Wendler mehr als in Doppeldosis. Alle Beteiligten leckten Michaels Speichel um die Wette. Noch nicht einmal die Moderatoren und Dr. Bob waren davon losgelöst. Wie toll ist denn unser Michael aus der Asche Michael gestiegen. Sorry, Michael, smile!”

Melanie Müller fühlt sich nach der Wendler-Show vom Freitag betrogen

Weiter erklärte Melanie: “Ich selbst, und ihr habt das bestimmt bemerkt, habe seit unserer Aussprache nichts gegen Michael Wendler. Warum auch? Man muss einem Menschen ja Chancen geben geben, sich nach einem “Nebentritt” objektiv zu zeigen. Ich frage mich nur, warum rutschen in einem angeblich fairen Spiel die restlichen Beteiligten hinten runter? Weil eben ein oder besser bedauerlicher Unfall auf dessen Kosten passiert ist? Ich fühle mich um meine fairen Chancen bei ‘Ich bin ein Star, lasst mich rein’ betrogen. Michael, das geht absolut nicht gegen Dich, Du weißt das!” Für heute Abend glaube die sympathische Leipzigerin, dass Michael Wendler eine große Chance habe, erneut ins Dschungelcamp 2016 einzuziehen. “Ich drücke aber auch Brigitte Nielsen die Daumen!”

Heute treten ab 20.15 Uhr noch Walter Freiwald (61, Moderator), Angelina Heger (23, “Bachelor”-Finalistin) und Sara Kulka (24, Model) gegeneinander an, bevor es zum großen Finale zwischen den verbliebenen neun Kandidaten kommt.

Fotos: Stefan Gregorowius