Samstag, 08. August 2015, 18:56 Uhr

Salma Hayek: Neue Attacke gegen Hollywood

Salma Hayek hat erneut die Rollenklischees in Hollywood verurteilt. Die Schauspielerin beklagt sich, dass in der Traumfabrik ein Schubladendenken vorherrsche. So würden Frauen lediglich für Filme engagiert, um “ruhig zu sein und hübsch auszusehen”.

Salma Hayek: Neue Attacke gegen Hollywood

“Sie mögen keine Menschen, die eine Meinung bezüglich des Drehbuchs haben. Sie wollen, dass ein Mädchen kommt, ruhig ist und hübsch aussieht und das tut, was du sagst. Das liegt einfach nicht in meiner Natur. Es ist schwierig. Sie wählen Klischees aus.” Die 48-Jährige lasse sich vor allem aufgrund ihrer mexikanischen Herkunft allerdings nicht so leicht in eine Schublade stecken, wie sie der ‘HuffPost Live’ erklärte: “Manchmal ist es schwer, mich auf etwas festzulegen. Ich bin so viele Dinge, aber in deren Köpfen bin ich nicht ganz die typische Latina oder die typische Araberin oder die typische amerikanische Frau. Also ist es schwer für sie, mich auf etwas festzunageln.”

Mehr: Salma Hayek soll die legendäre Superagentin Mata Hari spielen

Es ist nicht das erste Mal, dass Hayek Sexismus in der Filmindustrie kritisiert. Vor einigen Wochen hatte sie erläutert: “Ich hatte Angebote für Filme, für die der Regisseur mich unbedingt haben wollte, aber ein Typ stimmte dem nicht zu und ich wurde wieder gefeuert. In vielen Drehbüchern gibt es eine gute Figur, die dann aber gekürzt wird. Wenn du dann zu den Dreharbeiten kommst, um aus der Rolle noch etwas herauszuholen, mögen sie das nicht.” Ein weiteres Problem sei der Gehaltsunterschied – Frauen würden noch immer weniger Gehalt bekommen als Männer, auch wenn sie die gleiche Arbeit leisten würden.

Foto: WENN.com