Montag, 10. August 2015, 19:42 Uhr

Elyas M’Barek als erster Mann (dreimal) auf Frauenmagazin-Cover

Die September-Ausgabe des Magazins ‘Glamour’ Deutschland erscheint heute mit einer Premiere: Zum ersten Mal ziert mit Elyas M’Barek (33) ein Mann das Cover der Fashion-Illustrierten.

Elyas M’Barek als erster Mann (dreimal) auf Frauenmagazin-Cover

Auf gleich drei verschiedenen Titelmotiven, die parallel an den Kiosk kommen, ist der „Fack ju Göhte“-Star zu sehen. Zudem ist der Schauspieler Guest Editor der aktuellen Ausgabe und stellt sich im Interview den Fragen seiner Fans.

Einen Tag lang durfte der Filmstar, der ab 10. September mit ‘Fack ju Göhte 2′ im Kino zu sehen ist, auf dem Chefsessel neben ‘Glamour’-Chefredakteurin Andrea Ketterer Platz nehmen. Als Gast Editor entschied M’Barek in Konferenzen über Heftthemen und wählte seine Cover-Motive aus. Zudem unterstützte er die Redakteure in mehreren Rubriken und schrieb das Editorial der aktuellen Ausgabe. „Als Guest Editor durfte ich eine Menge mitentscheiden“, resümiert M’Barek sein journalistisches Gastspiel. „Ich fand es sehr interessant zu sehen, wie ein Frauen-Magazin entsteht, Entscheidungen getroffen werden und ein riesengroßes Team Schritt für Schritt daran arbeitet.“

Mehr zu Elyas M’Barek: Dafür fummeln 16 Leute an ihm rum

Elyas M’Barek als erster Mann (dreimal) auf Frauenmagazin-Cover

Neben seiner Aufgabe als Guest Editor beantwortete der 33-Jährige, der ab September auch als Wachsfgigur in Berlin bei Madame Tussauds zu sehen ist, die Fragen der Leserinnen. Diese konnten im Vorfeld über Facebook, Twitter, Instagram und per E-Mail ihre Fragen für ein Leser-Interview in der aktuellen Ausgabe einreichen. Die Redaktion wählte die 30 interessantesten Fragen aus und stellte sie M’Barek stellvertretend während seines Besuchs.

„Ja, man kann mich bestimmt heiraten. Aber vielleicht bin ich ja auch schon verheiratet. Sagen wir mal so: Alles ist möglich“, so der Schauspieler in dem Magazin auf die Frage, ob er noch zu haben sei. Kinder will der Single auf alle Fälle haben: „Ich habe selbst zwei Brüder. Drei finde ich gut. Ein Mädchen und zwei Jungs. Oder zwei Mädchen und einen Jungen. Aber (…) Hauptsache gesund.“ Woher er wisse, ob es einer Frau nicht nur um seine Berühmtheit gehe: „Ich erkenne schon ganz genau, ob mich jemand nur der Prominenz wegen kennenlernen will oder ob er sich für den Menschen dahinter interessiert.“ Angesprochen auf komische Angewohnheiten, gesteht er: „Bevor ich aus dem Haus gehe, muss ich tatsächlich immer gucken, ob der Herd aus ist. Das hat mir meine Mutter so eingebläut.“

Fotos: Glamour