Dienstag, 11. August 2015, 9:01 Uhr

Nick Gordon will eigene Trauerfeier für Bobbi Kristina

Nick Gordon will angeblich eine eigene, persönliche Trauerfeier für seine Ex-Freundin Bobbi Kristina Brown organisieren. Nachdem er darum gebeten hatte, zu der von ihrer Familie durchgeführten Zeremonie kommen zu dürfen, habe er die von Vater Bobby Brown und Tante Leolah Brown erteilte Genehmigung dann doch abgelehnt.

Nick Gordon will eigene Trauerfeier für Bobbi Kristina

In einem Facebook-Post hatte Gordon anschließend geschrieben: “Wir werden unsere eigene Trauerfeier haben, in der wir uns an Krissi erinnern und sie ehren werden. Die einzige Familie, die wirklich immer für sie da war, wird daran teilnehmen.” Nähere Details hat er jedoch unter Verschluss gehalten.

Die Distanz zwischen Bobbi Kristina Browns Familie und Nick Gordon mag zu diesem Zeitpunkt verständlich erscheinen, immerhin wird dem Ex-Freund der Verstorbenen von einer Konservatorin vorgeworfen, seine Partnerin mit einem tödlichen Cocktail bewusstlos gemacht und anschließend mit dem Gesicht nach unten in die mit Wasser gefüllte Badewanne gelegt zu haben. Dies hat er jedoch vehement abgestritten.

Mehr: Nick Gordon streitet Tötungs-Vorwürfe ab

Über einen Sprecher ließ er mitteilen: “Nick ist am Boden zerstört und verstört über den Verlust seiner großen Liebe und es ist eine Schande, dass solche haltlosen Behauptungen an die Öffentlichkeit geraden sind. Nick hat seine Anwälte eingeschaltet und wird sich gegen diese Klage entschieden zur Wehr setzen und sie als das enttarnen was sie ist: Ein fiktiver Angriff gegen die Person, die Krissy am meisten geliebt hat.”

Foto: WENN.com